Violoncello

Instrumentalunterricht an der Musikschule
Das Violoncello

zurück zur Übersicht

Das Violoncello (Kurzform Cello), gehört zu den größer gebauten Streichinstrumenten. Seine voluminöse Gestalt ermöglicht die Erzeugung von tieferen Tönen, die im Zusammenklang mit der Geige, ein schönes Gegengewicht ergeben. Es wird im Sitzen gespielt, wobei die Knie es bequem halten können.

Seit dem 18.Jahrhundert erobert das Cello ausgehend von Italien ganz Europa. Seither ist es in allen Musikgattungen zuhause und als Soloinstrument, im Orchester und der Kammermusik unverzichtbar.

In besonders umfassender Weise vereint das Cello alle menschlichen Stimmlagen mit einer Wärme im Klang, die das Instrument, als Soloinstrument in der klassischen, wie auch in der Pop -Musik sehr populär gemacht hat.

Der Cellounterricht kann im Alter von ca. 6 Jahren begonnen werden und findet im ersten Jahr grundsätzlich in der Gruppe (2 bis 3 Schüler) statt.

Voraussetzungen sind ein gutes musikalisches Gehör und die Bereitschaft regelmäßig zu üben.

Celli können für den Anfängerunterricht in allen Größen an der Musikschule gegen eine monatliche Gebühr ausgeliehen werden.



Klangbeispiele zu diesem Instrument (MP3)