Die Zehn plus Zwei

Die Zehn plus Zwei

Installation von Giovanni Vetere

Die Zehn plus Zwei

Im Jahr 1999 erhielt Giovanni Vetere den Auftrag, den Mittelpunkt der Stadt mit einem Kunstwerk zu kennzeichnen. Er schuf ein Werk, das zunächst den Titel "Die Zehn" trug. Denn Troisdorf hatte damals zehn Stadtteile. Nur ein Jahr später wurden die neuen Stadtteile West und Rotter See festgelegt. Somit war es nötig, aus den "Zehn" die "Zehn plus Zwei" zu machen. Zunächst stand das Kunstwerk auf dem geographischen Mittelpunkt der Stadt, der unweit der Mülheimer Straße auf dem ehemaligen Firmengelände der HT TroPlast liegt. Dort wurde es zwischenzeitlich abgebaut und im Jahr 2019 direkt am Rathaus neu aufgestellt.

Insgesamt besteht es aus zwölf mit Blei ummantelten Masten. Gekrönt werden diese Masten von Eisenscheiben, die die typischen Gesichter Giovanni Veteres präsentieren. Die Augen bestechen den Betrachter mit ihren mal neugierigen, mal besonnenen oder auch freundlichen Blicken. Die Größenverhältnisse der Gesichter resultieren aus den Größenverhältnissen der zwölf Stadtteile zueinander. Die zwei leicht abseits positionierten Masten stehen für Troisdorf-West und Rotter See.

zur Übersicht