Schreiben des Kreishochbauamtes an den Bürgermeister in Sieglar im Dezember 1918 (Bild: Stadtarchiv Troisdorf)
Ansichtskarte aus dem Blog (Bild: "1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch", URL: https://archivewk1.hypotheses.org/)

Stadtarchiv digital

Stadtarchiv digital 

Ancestry: historische Standesamtsregister digital zugänglich

Alle Familienforscher*innen aufgepasst!

Mit Unterstützung des Genealogie-Dienstleisters Ancestry konnte ein Großteil unserer historischen Personenstandsregister digitalisiert werden. Diese Personenstandsregister stehen nun auf der Website von Ancestry online zur Verfügung. An einem eingerichteten Arbeitsplatz im Lesesaal des Stadtarchivs ist die kostenlose Nutzung des Portals möglich. Weitere Infos dazu finden Sie hier.

Die folgenden Register sind bei Ancestry online verfügbar: 

Troisdorf

Geburtsregister: 1858-1906

Heiratsregister: 1858-1937

Sterberegister: 1858-1967

Sieglar

Geburtsregister: 1811-1907

Heiratsregister: 1811-1937

Sterberegister: 1811-1967

Unser Auftritt bei "Archive in Nordrhein-Westfalen“

Auftritt des Stadtarchivs Troisdorf bei "Archive in Nordrhein-Westfalen" (Bild: Stadtarchiv Troisdorf)
Auftritt des Stadtarchivs Troisdorf bei "Archive in Nordrhein-Westfalen" (Bild: Stadtarchiv Troisdorf)

Das vom Landesarchiv NRW bereitgestellte Archivportal "Archive in Nordrhein-Westfalen“ eröffnet allen Interessierten die Möglichkeit des sparten- und institutionenübergreifenden Zugangs zu einer der dichtesten und vielfältigsten Archivlandschaften Europas. Aktuell lassen sich im Portal über 475 Einrichtungen, mehr als 6500 Findmittel zu Beständen, über 3 Millionen recherchierbare Archivalien sowie mehr als 180.000 Archivgut-Digitalisate finden.

Das Portal bietet über die integrierte Karte schnellen Zugang zu den in NRW beheimateten Archiven aller Sparten und zu Informationen über ihre Aufgaben, Bestände und Projekte. Mit der vorhandenen Schlagwortsuche existiert ein Archivsparten übergreifender Zugang zu den Beständen. Mit Hilfe der navigierenden Suche lässt sich ferner ein systematischer Überblick über die Beständestruktur (Tektonik) ausgewählter Archive erreichen.

Perspektivisch werden die Bestände des Stadtarchivs auch auf diesem Portal recherchierbar sein.

Hier finden Sie den Auftritt des Stadtarchivs Troisdorf bei "Archive in Nordrhein-Westfalen".

Blog zum Ersten Weltkrieg: "1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Quellen aus Archiven des Rheinlands"

Vorderseite der Feldpostkarte (Bild: Stadtarchiv Troisdorf)
Vorderseite der Feldpostkarte (Bild: Stadtarchiv Troisdorf)

"Dieses Blog versteht sich als Gemeinschaftsprojekt rheinischer Archive zur Geschichte während der Zeit des Ersten Weltkriegs in einem geographischen Raum, der trotz regionaler Eigenheiten auf gemeinsamen historischen Wurzeln fußt. Es ist ein Quellenblog, das durch eine um 100 Jahre versetzte taggenaue Publizierung historische Zeugnisse unterschiedlicher Art und Herkunft im Sinne der ursprünglichen Wortschöpfung 'Weblog' zu einem 'Tagebuch' zusammen führt [....]. Gemessen an traditionellen Publikationsformen wird das Blog keine kommentierte Quellenedition darstellen noch eine solche ersetzen. Vielmehr ist es eine Sammlung von Zeugnissen unterschiedlicher Herkunft zu einer historischen Epoche, die, obwohl das Rheinland nicht Kriegsschauplatz war, Spuren hinterlassen und die Menschen geprägt hat. Bei positivem Verlauf wird ein Kaleidoskop zeitgenössischer persönlicher Wahrnehmungen und öffentlicher bzw. veröffentlichter Meinung entstehen. Die kurze Einordnung der Quellen in historische Zusammenhänge erfolgt nach den Möglichkeiten der kooperierenden Archive. Ihre Interpretation und die quellenkritische Auseinandersetzung mit diesen Zeugnissen obliegt den Leserinnen und Lesern. Gleichwohl kann jeder Interessierte über die Kommentarfunktion in die Diskussion mit den Archivarinnen und Archivaren sowie anderen Nutzern einsteigen." (zit. aus dem Editorial des Blogs)

Insgesamt wurden von allen beteiligten rheinischen Archiven 13.305 Quellen, die das Leben der Menschen aus dem Rheinland während der vier Kriegsjahre an der „Heimatfront“ sowie in den "Schützengräben" dokumentieren, veröffentlicht. Auch das Stadtarchiv Troisdorf beteiligte sich rege und steuerte viele Quellen bei.

Das Interesse am Blog war und ist nach wie vor groß: allein in den ersten viereinhalb Jahren wurden mehr als 600.000 Besuche gezählt.  Wir laden Sie herzlich ein, sich mit Hilfe der spannenden Quellen auf eine Zeitreise in eine dramatische und entbehrungsreiche Zeit zu begeben.

Hier geht's zur Startseite des Blogs.

Viel Spaß beim Lesen und Durchstöbern!

Rückseite einer Feldpostkarte aus dem Stadtarchiv Troisdorf (Bild: Stadtarchiv Troisdorf)
Rückseite einer Feldpostkarte aus dem Stadtarchiv Troisdorf: Diese Karte schrieb der Musketier August Kuhfuß an Familie Halle in Lemgo. Kuhfuß befand sich auf einem Transport nach Frankreich. Abgestempelt wurde die Karte in Spich (Bild: Stadtarchiv Troisdorf). Hier geht's zum Beitrag über die Quelle auf dem Blog

Digitalisierte Quellen

Perspektivisch werden hier weitere digitalisierte Quellen aus dem Stadtarchiv, wie Schulchroniken, Ratsprotokolle etc., veröffentlicht.