Querflöte

Die Querflöte

Die Querflöte gehört zur Gruppe der Holzblasinstrumente im Orchester. Obwohl sie heute oft aus sehr edlen Metallen (Silber, Gold) gebaut wird, sollen die Spieler der Flöte einen weichen, warmen Ton entlocken. Der Klang der Querflöte hat die Menschen schon immer begeistert.

 Eine erste Blütezeit erlebte die Querflöte im 18. Jahrhundert. Theobald Böhm hat im 19. Jahrhundert die Querflöte weiterentwickelt. Seit dieser Zeit hat sich an der Bauweise der Querflöte nichts Wesentliches verändert. In allen Bereichen der Musik kann die Querflöte eingesetzt werden: im Sinfonieorchester, in der Kammermusik, im Solovortrag und in Verbindung mit fast allen anderen Instrumenten.

Spieltechnisch gesehen ist die Flöte das leichteste der Holzblasinstrumente und ohne weiteres dazu geeignet, schon im Alter von ca. 7 Jahren erlernt zu werden.

Anfängerunterricht findet im ersten Jahr grundsätzlich in der Gruppe (2 bis 3 Schüler) statt. Dies soll schon früh die Freude am gemeinsamen Musizieren wecken. Regelmäßiges Üben ist natürlich eine notwendige Voraussetzung, wichtig sind auch Ausdauer und Geduld.

Querflöten können an der Musikschule gegen eine monatliche Gebühr ausgeliehen werden.

Klangbeispiele zu diesem Instrument (MP3)