Schlagzeug

Instrumentalunterricht an der Musikschule
Das Schlagzeug

zurück zur Übersicht

Als Vorläufer des Schlagzeugs können alle seit Menschengedenken eingesetzten Bemühungen zur rhythmischen Äußerung angesehen werden, sei es durch Schlagen, Klopfen, Stampfen oder Stoßen, wobei die Vielfalt des gewünschten Klanges sich in der Herausbildung verschiedenster Instrumentarien niederschlägt.

Die hierfür verwendeten Materialien beschränken sich im wesentlichen auf Holz, Fell und Eisen.
Das Schlagzeug von heute besteht aus einer Gruppe von Schlaginstumenten, die von einer Person bedient wird.

Ein erstes 'drum-set' (engl.für Schlagzeug) erschien im Jahr 1918 in den USA auf dem Markt.

Der Schlagzeuger (engl.drummer) in einer Band erzeugt einen Grundrhythmus, der die Band zusammen mit Bassgitarre und Keyboard vereint, was den tragenden  'groove' (Rhythmusschema) ergibt. Hierbei muss er in der Lage sein, Hände und Füße  koordiniert jedoch unabhängig voneinander einzusetzen, um die verschiedenen Trommeln und Becken zu bedienen. Jeder Schüler lernt also eine Fähigkeit, die ihm in vielen anderen Lebensbereichen zugute kommt. Zudem gesellt sich noch der angenehme Nebeneffekt des Stress- und Aggressionsabbaus beim Spielen.

Ein Einstieg kann sogar schon ab dem 5. Lebensjahr erfolgen. Ein grundlegendes Musikverständnis in Takt und Rhythmus wird vermittelt und schnelle Erfolgserlebnisse stellen sich ein, zumal sich auch die Perspektive zum Ensemblespiel eröffnet.



Klangbeispiele zu diesem Instrument (MP3)