Keyboard

Instrumentalunterricht an der Musikschule
Das Keyboard

zurück zur Übersicht

Das Keyboard ähnelt auf den ersten Blick einem Klavier.

Gemeinsam ist beiden jedoch nur die Tastatur (Keys), womit man die verschiedenen Töne erzeugt. Im Gegensatz zur mechanischen Tonerzeugung beim Klavier, geschieht das beim Keyboard elektronisch, was zur Folge hat, dass sich die einzelnen Tasten leichter herunter drücken lassen.

So ist es auch für Kinder problemlos spielbar und als günstiges Einstiegsinstrument anzusehen.

Die erzeugten Töne bzw. Klänge (Sounds) werden von zwei eingebauten Lautsprechern hörbar gemacht. Es ist auch möglich Kopfhörer anschließen, damit die Nachbarn nicht durch das Üben gestört werden.

Das Keyboard etablierte sich in seiner heutigen Form in den achziger Jahren und genießt seitdem ungebrochene Popularität. Es vereint in sich verschiedene musikalische Elemente, sodass man bei Beherrschung des Instruments als einzelner Spieler eine kleine Band ersetzen kann.

Jüngere Schüler können bei regelmäßigem Üben, schnell kleine Erfolge verzeichnen. 

Der Keyboardunterricht kann im Grundschulalter begonnen werden.

Der Anfängerunterricht findet in der Regel in der Gruppe (3 bis 4 Schüler) statt. Voraussetzung ist die Anschaffung eines eigenen Instrumentes.



Klangbeispiele zu diesem Instrument (MP3)