Azubis der Stadt Troisdorf vor dem Rathaus

Straßenwärter (m/w/d)

Straßenwärter (m/w/d)

Ein Beruf mit Geschichte

Die ersten befestigten Straßen im Rheinland wurden schon vor Jahrtausenden gebaut. Verkehr und Verkehrsdichte von heute haben völlig andere Maßstäbe für den modernen Straßenbau und die Straßenunterhaltung gesetzt.
Straßenwärter/innen von heute sind flexible Facharbeiter im Teamwork, die mit modernen Maschinen umgehen.

Deine Aufgaben und Arbeitsfelder

Als Fachkraft in der Straßenunterhaltung leistest du einen wesentlichen Beitrag zum Umweltschutz. Substanzerhaltung des modernen, hochwertigen Straßennetzes und Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit auf den Straßen sind weitere wesentliche Aufgaben im Straßenwärterberuf.
Im neuzeitlichen Straßenbau dominieren bituminöse Straßenbeläge und Zementbetondecken. Signalanlagen lenken den Verkehr.

Umweltschutz, Landschaftsgestaltung, Grünpflege und der schonende Umgang mit der Natur nehmen einen großen Stellenwert ein.
Fürwahr ein vielseitiges und interessantes Betätigungsfeld also – ein sicherer Beruf mit Zukunft.

Die Ausbildung

Die Ausbildung zur Straßenanwärterin/zum Straßenanwärter dauert 3 Jahre und erfolgt im Baubetriebsamt der Stadt Troisdorf.

Der theoretische Berufsschulunterricht erfolgt wöchentlich am  Berufskolleg Ulrepforte in Köln.

Zusätzlich erfolgt eine regelmäßige überbetriebliche Ausbildung in Blockform in den Ausbildungszentren in  Kerpen und  Kempen. Hierbei handelt es sich um mehrere Wochen pro Ausbildungsjahr.

Einstellungszeitpunkt und Ausbildungsdauer

 01.08. eines Jahres, 3 Jahre

Einstellungsvoraussetzungen 

• Hauptschulabschluss 

• Gute Auffassungsgabe, technisches Verständnis und handwerkliches Geschick 

• Bereitschaft die Fahrerlaubnisklassen B und C/CE zu erwerben (der Erwerb der Klasse C/CE ist Bestandteil der Ausbildung und Voraussetzung für die Zulassung zur Abschlussprüfung) 

• die persönliche, fachliche und charakterliche Eignung sowie die erfolgreiche Teilnahme am Auswahlverfahren (mehrstündiger Eignungstest und Vorstellungsgespräch)

Vergütung

1. Ausbildungsjahr 1.043,26 € (brutto)

2. Ausbildungsjahr 1.093,20 € (brutto)

3. Ausbildungsjahr 1.139,02 € (brutto)

Ausbildungsinhalt

  • Betriebliche (praktische) Ausbildung

    Ständiger Ausgangspunkt ist das Baubetriebsamt als Außenstelle. Hier sind Straßenwärterinnen und Straßenwärter untergebracht. Straßenwärter von heute sind flexible Facharbeiter im Teamwork, die mit modernen Maschinen umgehen. Als Straßenwärter/Straßenwärterin leisten sie einen wesentlichen Beitrag zum Umweltschutz. Substanzerhaltung des modernen, hochwertigen Straßennetzes und Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit auf den Straßen sind weitere wesentliche Aufgaben im Straßenwärterberuf. Umweltschutz, Landschaftsgestaltung, Grünpflege und der schonende Umgang mit der Natur nehmen einen großen Stellenwert ein. Der Beruf bietet ein vielseitiges und interessantes Betätigungsfeld - also ein sicherer Beruf mit Zukunft.

  • Theoretische Ausbildung

    Den berufsbegleitenden Unterricht besuchen die Auszubildenden ein- bis zweimal pro Woche im Berufskolleg Ulrepforte in Köln. Zusätzlich erfolgt eine regelmäßige überbetriebliche Ausbildung in Ausbildungszentren in Kerpen und Kempen. Hierbei handelt es sich um mehrere Wochen pro Ausbildungsjahr.