Rathaus

Glänzende Aussichten im Portal Wahner Heide

Klima, Konsum, Karikaturen

Das Portal Wahner Heide auf Burg Wissem öffnet nach der Corona-Auszeit wieder am 12. März 2021 seine Pforten. Neben dem umfangreichen Informationsangebot zum Troisdorfer Naturschutzgebiet erwartet die Besucher auch eine außergewöhnliche Sonderausstellung im Raum Wahner Heide.

Unter dem eher ironisch motivierten Motto „Glänzende Aussichten“ beziehen 40 namhafte Karikaturistinnen und Karikaturisten mit ihren Zeichnungen Stellung zu Themen wie Lebensstil, Konsum, Klimawandel und Gerechtigkeit. Sie wagen einen überraschend anderen Blick auf die Herausforderungen unserer Zeit.

Das ist ausgesprochen witzig, verblüffend und offenbart manchmal auf erschreckende Weise die Abgründe individuellen Verhaltens. Die Karikaturen regen zum Nachdenken an über das, was jeder Einzelne für das Klima besser machen kann, aber auch über die großen weltpolitischen Zusammenhänge.

Die Ausstellung wurde im Auftrag des Hilfswerks MISEREOR konzipiert. Bis zum 18. April 2021 kann man die Karikaturen auf Burg Wissem zu den Öffnungszeiten des Portals und der Museen besichtigen, dienstags bis freitags von 11 bis 17 Uhr, samstags, sonntags und feiertags von 10 bis 18 Uhr. Aufgrund der Corona-Bestimmungen ist der Besuch aber nur nach Terminvergabe möglich.

Terminreservierungen nimmt die Tourist-Information auf Burg Wissem entgegen, Tel. 02241/900-456, Mail:  tourist-information@troisdorf.de. Der Eintritt ist frei. Eine begrenzte Zahl an Besucherinnen und Besuchern kann die Ausstellung gleichzeitig sehen. Es ist ein Katalog erschienen, der zur Ansicht bereitliegt und im Onlineshop von MISEREOR für nur 5 Euro bestellt werden kann.

Infos zum Portal Wahner Heide auf Burg Wissem bei Beate von Berg, Tel. 02241/900-466, Mail:  vonbergb@troisdorf.de.

Das katholische Entwicklungshilfswerk MISEREOR unterstützt seit 1958 gemeinsam mit einheimischen Partnerorganisationen Menschen jeden Glaubens, jeder Kultur, jeder Hautfarbe in Afrika, Asien, Ozeanien und Lateinamerika. Die Themen der Ausstellung – Klimawandel, Flucht und Hunger- sind für viele Menschen bereits Realität. MISEREOR arbeitet mit Organisationen zusammen, die sich dafür einsetzen, dass alle Menschen würdig leben können.