Urkunde, Austausch und Besichtigungen mit Freunden

Städtepartnerschaft Troisdorf - Menderes

Zum vielseitigen Besuchsprogramm gehörte ein informatives Programm in Menderes und Izmir, die Besichtigung der antiken Stadt Ephesus, ein Besuch des Bergdorfs Şirince und zahlreiche Begegnungen und Gespräche mit den handelnden Personen aus Rat und Verwaltung. An einer Feierstunde in der antiken Stadt Klaros nahm auch der deutsche Generalkonsul in Izmir, Dr. Detlev Wolter, teil und lobte das Engagement der beiden Städte. Die bilateralen Beziehungen zwischen Deutschland und der Türkei seien so reichhaltig und vielfältig, wie die traditionsreiche Geschichte und der intensive Handelsaustausch in dieser einzigartigen Kultur- und Wirtschaftsregion, so der deutsche Generalkonsul in seinem Grußwort.

Die Delegationen vor dem Rathaus in Menderes.

„Schon bei den Besuchen unserer Delegationen in Özdere 2003 und 2005 waren diese begeistert von der Gastfreundschaft der Menschen. Ich kann das heute nur bestätigen. Ich bin sicher, dass unsere Partnerschaft dem gegenseitigen Kennenlernen und Verstehen dienen und ein Beitrag auf kommunaler Ebene für den Frieden in Europa sein wird“, erklärte Bürgermeister Alexander Biber. Er freute sich besonders über die freundschaftliche und lockere Atmosphäre während des fünftägigen Besuchs. Beim Empfang der Delegation durch Bürgermeister Mustafa Kayalar am Freitag im Rathaus von Menderes dankte Biber für die Einladung und die herzliche Gastfreundschaft: „Wir freuen uns sehr, hier zu sein. In der Wirtschaft, in der Kultur, im Sport und natürlich auch im Privaten gibt es viele Verbindungen zwischen Deutschen und Türken. Da ist viel passiert in den vergangenen Jahrzehnten. Mit unserer Städtepartnerschaft können wir dazu beitragen, dass die Verbundenheit weiterwächst. Unsere Besuche und Gegenbesuche hinterlassen Spuren in unseren Städten. Wir laden unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger dazu ein, diesen Weg mit uns zu gehen und weiter zu gehen.“

Die Delegationen in der antiken Stadt Klaros.

Biber hatte zuletzt, nach einem vorherigen Beschluss des Rates, den Platz an der Ecke Von-Loe-Straße/Kölner Straße in der Troisdorfer Fußgängerzone als „Menderes-Platz“ im Beisein des türkischen Konsuls Özkan Özcan feierlich der Öffentlichkeit übergeben. Auch dies sei, so Biber, „ein Zeichen der Verbundenheit und eine Einladung, zu entdecken, was einem vielleicht noch fremd ist.“

Der Troisdorfer Delegation gehörten neben Biber auch Vizebürgermeister Erkan Zorlu, der für die Paten- und Partnerstädte verantwortliche Amtsleiter Andreas Dellbrügge, Pressesprecherin Bettina Plugge, der Vorsitzende des Städtepartnerschaftsvereins Troisdorf, Peter Albrings und weitere Vorstandsmitglieder des Vereins an. Der Troisdorfer Unternehmer Özgür Fidan, der sich zur gleichen Zeit in Menderes aufhielt, begleitete die Delegation ebenfalls und brachte nicht nur seine guten türkischen Sprachkenntnisse, sondern auch seine interkulturellen Kompetenzen ein.

Hintergrundinformationen:

Im Jahr 2004 wurde die Partnerschaftsurkunde mit der türkischen Gemeinde Özdere an der Ägäis südlich von Izmir unterzeichnet. Nach einer Gemeindereform in der Türkei 2009 wurde Özdere in die Stadt Menderes eingemeindet. Die Stadträte von Troisdorf und Menderes haben im April 2021 der Übertragung der Partnerschaft von Özdere auf Menderes zugestimmt. Die Stadt Menderes ist mit ihren Ortschaften gleichzeitig Kreisstadt und gehört zur Provinz Izmir. Die südliche Grenze bildet die Bucht von Kuşadası. In der Stadt liegt der Flughafen von Izmir. An der Küste im Süden liegen mehrere Badeorte, darunter Özdere. Die Stadt hatte früher den Namen Cumaovası und wurde 1987 nach dem früheren Ministerpräsidenten Adnan Menderes umbenannt. Sie hat 105.000 Einwohnerinnen und Einwohner, Bürgermeister ist Mustafa Kayalar (CHP).