Rathaus

Freude für Kinder aus dem Ahrtal

Aus dem traurigen Alltag gesprungen

Rund 80 Kinder aus dem von der Flutkatastrophe extrem schwer getroffenen Ahrtal waren zu Gast im Sprung.Raum. Inhaberin Nadira Stahl-Essberger hatte sie in ihren Trampolinpark eingeladen, damit die Mädchen und Jungen aus ihrem derzeit sehr schwierigen Alltag ausbrechen und sich mal richtig austoben konnten. Sie stellte nicht nur die riesige Halle mit den vielfältigen Tobe-, Spring- und Hüpfangeboten zur Verfügung, sondern finanzierte auch den Bustransfer von der Ahr.

Begleitet wurden die Kinder von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vom „Haus der offenen Tür Sinzig“, einem schulnahen Träger der offenen Jugendarbeit an der Ahr. Vor der Halle wurden die Kinder und ihre Begleitung von Nadira Stahl-Essberger, Bürgermeister Alexander Biber und Markus Eich begrüßt.

Biber hatte den Kontakt nach Sinzig hergestellt. So wie er zuvor bereits Kontakt nach Swisttal aufgenommen hatte, von wo vor einigen Tagen ebenfalls schon Kinder im Sprung.Raum zu Gast waren. Markus Eich, Eigentümer der Halle, in der der Sprung.Raum die Herzen vieler Kinder höherschlagen lässt, hatte die Initiative zu der Einladung der Kinder aus Flutgebieten ergriffen.  

Bürgermeister Alexander Biber dankte allen Beteiligten dafür, dass sie den Kindern diese Abwechslung ermöglicht haben. Nach der kurzen Begrüßung und einer Einweisung durch das Team vom Sprung.Raum gab es dann kein Halten mehr und die Sechs- bis 13-Jährigen stürmten auf die Trampoline.