Team aus drei Ämtern kümmert sich um Spielplätze:

Spielplatz an der Maarstraße neu gestaltet

Kümmern sich um 50 Troisdorfer Spielplätze: v.l. Markus Grommes, Irene Selmani, Alina Böhm und Stephan Roesner
Kümmern sich um 50 Troisdorfer Spielplätze: v.l. Markus Grommes, Irene Selmani, Alina Böhm und Stephan Roesner

Um die 50 öffentlichen Troisdorfer Spielplätze in den 12 Stadtteilen kümmert sich ein vierköpfiges Expertenteam aus drei städtischen Ämtern. Es ist für die sorgfältige Planung, den Neubau und die Unterhaltung der Spielplätze zuständig. Jüngst haben sie dafür gesorgt, dass der Spielplatz an der Maarstraße bzw. am Moosbeerenweg in Troisdorf-Spich neu gestaltet wird. Die bisherigen Holzklettergeräte waren morsch geworden.

Errichtet wurde eine bizarre Stein-Holz-Konstruktion mit tollen Klettermöglichkeiten. Später werden noch eine neue Kletter-und Balancierkombination und eine Rutsche am Klettergerät hinzu kommen. An der Sandfläche, auf der kleinere Kinder spielen und buddeln können, wurde ein Ahornbaum gepflanzt, der einmal Schatten spenden wird. Außerdem wird in Kürze eine Vierfachwippe für die kleineren Kinder installiert.

Das Amt für Kinder, Jugendliche und Familien ist für die Planung der öffentlichen Spielplätze, für Bürgeranfragen, für Anregungen und Beschwerden der Bürger sowie für Partizipationsprojekte zuständig. Ansprechpartnerinnen im Rathaus sind Alina Böhm, Tel. 02241/900-532 als Sachgebietsleiterin Jugendarbeit und Spielflächen, und Irene Selmani, Tel. 02241/900-558.

Das Amt für Umwelt und Klimaschutz ist für den Bau und Neubau der Spielplätze sowie für die Anschaffung von Spielgeräten zuständig. Ansprechpartner ist Markus Grommes, Tel. 02241/900-732. Schließlich ist das Baubetriebsamt für die Unterhaltung und Pflege der Spielplätze zuständig. Ansprechpartner ist Stephan Roesner, Tel. 02241/900-735, als Sachbereichsleiter Spiel/Sport und Grünflächenunterhaltung.

TÜV geprüfte Sicherheit

Seit 2009 werden die 50 öffentlichen Kinderspielplätze im Stadtgebiet alljährlich durch Gutachter des TÜV Rheinland überprüft. Die letzte Kontrolle der Spielgeräte hat kürzlich keine Beanstandungen ergeben. Installation, Prüfung, Wartung und Betrieb der Spielplätze entspricht damit vollständig den hohen Anforderungen.

Auch die Zertifizierung der Spielplätze wurde durch den TÜV Rheinland geprüft und entsprach den Anforderungen. Troisdorf ist nach wie vor die einzige Stadt, die ihre Spielplätze durch den TÜV Rheinland nach DIN/EN 1176 zertifizieren läßt. Darum kümmert sich das städtische Baubetriebsamt mit seiner „Spielplatz-Kolonne“ unter Leitung von Stephan Roesner.

Sie führen einmal wöchentlich eine Sichtprüfung der Plätze durch, einmal im Monat eine Funktionsprüfung der Spielgeräte auf zehn Spielplätzen und dreimal wöchentlich Zusatzkontrollen auf vielbesuchten großen Plätzen. Im Sommer werden die Spielplätze am Haus Rott, Schellerod und Burg Wissem zusätzlich mehrmals gereinigt.

Spielplätze sauber halten

Trotzdem werden Spielplätze immer wieder verunreinigt oder es werden Spielgeräte mutwillig zerstört. Die Reparaturen und Reinigungsmaßnahmen kosten die Stadt und damit den Steuerzahler viel Geld. Die Stadt appelliert deshalb eindringlich an die Bürgerinnen und Bürger, auf die Sauberkeit der Spielplätze zu achten, damit Troisdorfer Kinder ungehindert und sicher spielen können.