Photovoltaik, E-Tankstelle und Ladeschrank:

Parkhaus an der Stadthalle wurde eröffnet

Neue Parkplätze: v.l. Architekt Uwe Küstermeier, Sascha Kukulka, Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski, Claus Chrispeels, Andrea Vogt und Peter Klein eröffneten das Parkhaus.
Auf dem Flachdach des Parkhauses wurde eine 1.600 m2 große Photovoltaik-Anlage installiert.

Nach einem Jahr Bauzeit ist das neue Parkhaus an der Stadthalle Troisdorf durch Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski eröffnet worden. Es verfügt über insgesamt 475 PKW-Stellplätze, von denen 14 ausgewiesene Frauen- und zehn Behindertenparkplätze sind. Ab sofort können Gäste, die eine Veranstaltung in der Stadthalle besuchen oder einen Termin im Rathaus haben, ihr Auto für nur einen Euro die Stunde bequem im modernen Parkhaus abstellen.

„Troisdorf wächst und nicht zuletzt durch die neue Stadthalle ist der Bedarf an zentrumsnahem Parkraum deutlich gestiegen. Mit unserem neuen Parkhaus tragen wir dieser Nachfrage Rechnung und steigern die Attraktivität der Troisdorfer Innenstadt“, erklärte Peter Klein, Geschäftsführer der für die Troisdorfer Parkhäuser zuständigen öPA Verkehrsgesellschaft.

An der Eröffnung nahmen auch Architekt Uwe Küstermeister vom Planungsbüro kg5 Düsseldorf, Sascha Kukulka von der Deutschen Industrie- und Parkhausbau GMB Bad Honnef und der Troisdorfer Stadtplaner Claus Chrispeels teil.

Rund 4,9 Millionen Euro hat die öPA, eine Tochter der TroiKomm und damit der Stadt Troisdorf, in den Baukörper des lichtdurchfluteten Parkhauses investiert. Das Objekt zeichnet sich durch eine großzügige Fahrgassenbreite von 6,50 Metern aus und verfügt über ein modernes Parkleitsystem, das die freien Stellplätze je Ebene anzeigt. Eine hochmoderne Videoüberwachung sorgt für Sicherheit.

Kostenlos Naturstrom tanken

Auf dem Flachdach des Parkhauses ließ die TroiKomm eine knapp 1.600 m2 große Photovoltaikanlage installieren. Diese produziert jährlich rund 200.000 kWh Strom, womit rein rechnerisch 40 Vier-Personen-Haushalte ein Jahr lang ver-sorgt werden könnten. Das entspricht einer Ersparnis von rund 114 Tonnen CO2 pro Jahr.

Kostenlos 100 % zertifizierten Naturstrom können bis zu vier Fahrer von Elektromobilen während des regulären Parkens an einer der zwei Ladesäulen „tanken“. Und auch Zweiradfahrer können diesen kostenlosen Service an einem Ladeschrank im Fahrradabstellbereich nutzen. Dort stehen insgesamt zwölf Münz-Pfandschlösser bereit, die allesamt mit einer Steckdose ausgestattet sind. Die Akkus von E-Bike oder E-Roller können im dafür vorgesehenen Fach deponiert und dieses mit einer Ein- oder Zwei-Euro-Münze als Pfand verschlossen werden, die man beim Aufschließen wieder zurückbekommt.

„Wir freuen uns, dass wir mit dem neuen Parkhaus an der Stadthalle auch den Anteil Erneuerbarer Energien hier bei uns in Troisdorf weiter ausbauen und umweltfreundliche Mobilität aktiv unterstützen können“, resümierte Stadtwerke-Geschäftsführerin Andrea Vogt. Sie ist Botschafterin für Mobilität für die städtische ZiTi-Kampagne (Zukunfts-Initiative Troisdorfer Innenstadt).