Aktuelle Ausstellung im Kunsthaus Troisdorf:

Die Schwelle - Poesie des Absurden im Bild

Masoud Sadedin begrüßte viele Gäste zur Eröffnung seiner Ausstellung im Kunsthaus
Mann mit Zollstock: Prof. Dieter Ronte sprach ohne Zollstock über die Motive in Sadedins Werken
Siavosh Sadedin spielte musikalische Intermezzi.

Zur Eröffnung der aktuellen Ausstellung des Troisdorfer Künstlers Masoud Sadedin mit dem Titel “Die Schwelle“ im Kunsthaus Troisdorf kamen über 300 kunstinteressierte Besucherinnen und Besucher in die Städtische Galerie an der Mülheimer Straße. Sie erlebten eine anregende Werkschau mit 33 überwiegend großformatigen Arbeiten in Öl auf Leinwand.

Vize-Bürgermeister Rudolf Eich freute sich bei seiner Begrüßung über die zahlreichen Gäste der Vernissage und unterstrich den Stellenwert von Kunst und Kultur in Troisdorf. Der Kunsthistoriker und ehemalige Direktor des Bonner Kunstmuseums, Prof. Dieter Ronte, führte die Gäste fachkundig und kurzweilig in die Ausstellung und die Arbeit des im Iran geborenen Künstlers ein.

Für einen musikalischen Glanzpunkt der gelungenen Vernissage mit Motiven einer „Poesie des Absurden“ sorgte Siavosh Sadedin mit Eigenkompositionen an der Gitarre. Die Ausstellung „Masoud Sadedin – Die Schwelle“ ist bis zum 7. Dezember 2014 jeweils samstags von 15.00 bis 18.00 Uhr und sonntags von 11.00 bis 14.00 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung unter Tel. 02241/1261581 zu sehen.

Am Sonntag, 23. November 2014, um 11.30 Uhr im Kunsthaus Mülheimer Str. 23, Troisdorf-Mitte,

findet eine Künstlerführung mit Masoud Sadedin statt. Die Finissage findet am Sonntag, 7. Dezember 2014, um 11.30 Uhr mit Musik und Künstlergespräch statt.