Rathaus

Kivi qualifizierte Troisdorfer Tagespflege:

Tagesmütter und -väter motiviert für gesunde Ernährung

Zertifikate überreicht: Die beteiligten Tagesmütter und Tagesväter mit rechts Hermann Allroggen und Karsten Heusinger, in der Mitte hinten Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski

Eine neue gemeinsame Aktion des Vereins kivi e.V. und des Rhein-Sieg-Kreises wurde jetzt in Troisdorf gestartet: Tagesmütter und Tagesväter werden zukünftig in „KITA Vital Tagespflegekursen“ mit insgesamt 12 Unterrichtsstunden in die Grundsätze von Gesundheit und Gesundheitsförderung eingeführt. Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski und der Kreis-Sozialdezernent Hermann Allroggen freuten sich über das Modellprojekt für die Tagespflege zur Förderung der Kinder.

„Sehr vital geht es in den Wohnungen der Tagesmütter und Tagesväter ja sowieso immer zu, wenn kleine Kinder zusammen spielen und toben. Aber durch das Projekt Kita vital gibt es noch mal ganz besondere Aktivitäten, die etwas mit Bewegung und Gesundheit zu tun haben. Hier sind kleine Kinder ganz groß in Form. Dadurch wird auch den Eltern und den Tagespflegepersonen noch einmal bewusst gemacht, wie wichtig Bewegung, Entspannung und gesunde Ernährung sind“, erklärte Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski.

Der neue Zertifikatskurs wurde als Pilotprojekt gemeinsam mit dem Jugendamt der Stadt organisiert und durchgeführt. Das Kreisgesundheitsamt will zusammen mit dem Verein kivi gesunde Strukturen und Angebote nun auch in der Kindertagespflege kreisweit schaffen und ausbauen.

Im Kursverlauf arbeiteten die teilnehmenden Tagesmütter und -väter vier Monate lang mit den kivi-Referentinnen Inge Kreb-Kiwitt und Anke Frentzen-Friebel an den Gesundheitsthemen „ausgewogene Entwurf Ernährung“, „vielseitige Bewegung“ und „Entspannung für mich selbst und für die Kinder“.

So hatten sie die Möglichkeit, sich mit den Grundsätzen eines gesunden Lebensstils auseinander zu setzen und dies in ihre Arbeit mit den Kindern einzubringen. Hinzu kamen Einheiten zum Zeitmanagement, Übungen von Entspannungsverfahren und pädagogische Themen wie Achtsamkeit, Vertrauen und Grenzen. Beide Referentinnen sind ausgebildetete Gesundheitspädagoginnen und haben therapeutische Zusatzausbildungen.

"Der Grundstein für die Gesundheit wird in jungen Jahren gelegt. Ist ein Kind gesund, entwickelt es sich körperlich und geistig gut und kann mit Neugier seine Umwelt erkunden, erleben und erfahren. Ausgewogene Ernährung, vielfältige Bewegungserfahrungen und genügend Möglichkeiten zur Entspannung sind drei wichtige Säulen, die das Kind für ein gesundes Aufwachsen braucht", erläuterte Karsten Heusinger, Projektleiter von kivi. Dezernent Hermann Allroggen dankte der AOK Rheinland/Hamburg, die durch ihre Förderung diesen ersten Kursdurchlauf ermöglicht hat. Infos unter Tel. 02241/14 85 306.