Cardio-Scan-Aktion in der Troisdorfer Alfred Nobel-Apotheke mit Vizebürgermeister Manfred Catrin – Catrin ruft zur regelmäßigen Prävention auf

Gesundheitsvorsorge ist man sich selbst schuldig

Nach dem CardioScan: Dr. Kristina Meurer misst den Blut- und Pulsdruck bei Vizebürgermeister Manfred Catrin
CardioScan: Test-Ergebnis eines herzgesunden Mannes, Mitte 40: alles im grünen Bereich.

Im Rahmen eines Aktionstages, bei dem sich 24 Interessenten in der Alfred Nobel-Apotheke untersuchen ließen, informierte Apothekerin Dr. Kristina Meurer Troisdorfs stellvertretenden Bürgermeister Manfred Catrin über das computergestützte Verfahren.

Minutenschnell lassen sich mit einem elektronischen Cardio-Scan wichtige Anhaltspunkte dafür finden, ob mit dem eigenen Herzenalles im grünen Bereich ist – oder ob eine ärztliche Untersuchung notwendig ist. Catrin: „Verblüffend, wie schnell es auch für Laien verständliche Ergebnisse liefert. Das ist wichtig, damit die Menschen auch wirklich wissen, wo sie dran sind und ob gegebenenfalls ärztliche Hilfe gefragt ist. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Vorsorge, die jeder regelmäßig vornehmen sollte.“

Tatsächlich zeigt die elektronisch erstellte Auswertung des CardioScans in Sekunden für jeden, ob er ein stressbelastbares Herz hat. Wenn das wegen krankhafter Veränderungen nicht der Fall ist, signalisieren viele rote Stellen in der grafischen Darstellung Probleme. „Einem Testteilnehmer mussten wir eine kardiologische Untersuchung nahelegen. Ihm war bisher nicht klar, dass er möglicherweise ein Problem am Herzen hat“, erklärte Apothekerin Dr. Kristina Meurer. Dieser Scan, der mit nur drei Elektroden an den Handgelenken und am Ohrläppchen minutenschnell durchgeführt wird, könne und solle natürlich keine ärztliche Untersuchung ersetzen. Aber, so Dr. Meurer, „er zeigt mögliche Probleme auf und schärft das Bewusstsein für die eigene Gesundheit.“

Dem stimmte Vizebürgermeister Catrin zu. „In meiner aktiven Zeit beim fliegenden Personal der Flugbereitschaft der Luftwaffe gehörten regelmäßige jährliche Gesundheitschecks zum Alltag. Ich habe daran auch nach meinem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst festgehalten. Gerade in einer Zeit, in der Menschen immer älter werden und im Schnitt auch länger arbeiten werden, ist regelmäßige Gesundheitsvorsorge zur Erhaltung der eigenen Leistungsfähigkeit noch wichtiger geworden. Sie ist untrennbarer Teil der Selbstverantwortung. Aber auch in Unternehmen wird das Thema wichtiger, wenn diese mit im Schnitt älteren Beschäftigten produktiv bleiben wollen“, so Catrin weiter. Er verwies auf die umfassende medizinische Infrastruktur in Troisdorf und die kurzen Wege dorthin. Allein am Pfarrer-Kenntemich-Platz sind insgesamt 11 Arztpraxen verschiedener Fachdisziplinen und die Alfred-Nobel-Apotheke präsent.

Die Stadtverwaltung Troisdorf ist Vorreiterin in der betrieblichen Gesundheitsvorsorge. Auch in diesem Jahr (September) veranstaltet sie im Rathaus einen Gesundheitstag, um ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über dieses Thema zu informieren. Apothekerin Dr. Kristina Meurer wird erneut mit einem innovativen Zucker- und Cholesterin-Schnelltest präsent sein, den sie auch in ihrer Apotheke allen Interessierten anbietet. Die Messung des Blutdrucks und des Pulsdrucks, der über die Dehnbarkeit der Blutgefäße informiert, ist Teil des Gesundheitsservice-Spektrums.