Ferienaktion im Mehrgenerationen-Haus International:

Balanceakt - kleine Troisdorfer machten großen Zirkus

Aufgeregt vor den Auftritten: Die Kinder gestalteten ihr eigenes Zirkusprogramm und dankten dem Sponsor.
Volles Programm, volles Haus: Viele Gäste freuten sich über die Zirkusdarbietungen der Kinder vor dem Mehrgenerationen-Haus International.

Zirkus fasziniert, Kinder allemal. Darüber konnten sich auch 30 Troisdorfer Kinder freuen, die beim Projekt „Wir sind toll“ des städtischen Mehrgenerationenhauses in Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte ihr eigenes Zirkusprogramm machten, unter Anleitung und dem Zelt des Kölner Spielezirkus. Kurzerhand schlüpften die Kinder in die Rollen von waghalsigen Artisten und lustigen Clowns. Zur abschließenden Zirkusvorstellung kamen Freunde und Eltern der Kinder und alle waren begeistert.

„Das war eine tolle Schau, es wurde unentwegt jongliert und balanciert, gezaubert und sogar Feuer geschluckt“, zeigte sich Claudia Hoffmann begeistert von der Vorführung. Sie leitet das Haus International als Mehrgenerationenhaus und organisiert das Sommerferienprogramm. Die Deutsche Telekom AG unterstützte die Zirkuswoche des Kölner Spielezirkus im Rahmen der Initiative „Ich kann was!“ mit Fördermitteln in Höhe von 4.950 Euro.

Ziel der „Ich kann was!“-Initiative ist es, selbstständiges und selbstbewusstes Handeln junger Menschen aus einem sozial schwierigen Umfeld zu fördern. „Wir möchten jungen Menschen wichtige Impulse geben, ihre eigenen Potentiale zu entdecken und weiter zu entwickeln und zu sagen: ‚Ich kann was’“, meldet die Telekom.

Die Initiative der Telekom ist für Kinder und Jugendliche im Alter von 9 bis 14 Jahren entwickelt worden, um deren Konfliktfähigkeit und Selbstorganisation mit Mitteln der Bildungs- und Erziehungsarbeit zu unterstützen.