Troisdorfer SIGNO Erfinderclub weiterhin ideenreich:

Jugendliche Erfinder erhielten Sonderpreis als Klimastars

Als Klimastars unterwegs: Junge Troisdorfer Erfinder mit Stadtwerke-T-Shirts besuchten das Odysseum in Köln.

Im März 2011 gewannen 14 Mädchen und Jungs des SIGNO Erfinderclubs Troisdorf e.V. einen Sonderpreis beim Troisdorfer Wettbewerb „Die Stadtwerke suchen den Klimastar“, ein gemeinsames Vorhaben der Stadtwerke und des Jugendamts Troisdorf. Der kreative Beitrag der jungen Erfinderinnen und Erfinder: der „Energiespardetektiv“.

Der Detektiv soll in Form einer unterrichtsreihe Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 5 spielerisch darin unterrichten, wie die Verschwendung von Energie und anderer Ressourcen unsere Umwelt belastet, wo und wie Energie und andere Ressourcen eingespart werden können, ohne unsere Lebensgewohnheiten drastisch einschränken zu müssen. „Alleine durch den verantwortungsvollen Stromverbrauch können wir alle dazu beitragen, dass in Deutschland einige Atom- oder Kohlekraftwerke stillgelegt werden können“, erläuterte Hans-Ulrich Herzog, Leiter des Troisdorfer Erfinderclubs, das Konzept.

Neben der Freude über den Preis überwog bei den Jugendlichen der Stolz, denn die Stadtwerke Troisdorf zeigen sich an der Idee des „Energiespardetektivs“ sehr interessiert. So arbeiten die Jugendlichen im Erfindertreff eifrig an der Ausarbeitung der Unterrichtsreihe und hoffen, dass sie bald in allen Schulen in den Unterricht übernommen wird.

Am 1. Mai fuhren die Jugendlichen nach Köln ins Odysseum (Motto „Science Adventure“). Der Sonderpreis der Stadtwerke konnte nicht besser gewählt sein, denn auch das Odysseum veranstaltet zurzeit einen Wettbewerb zum Thema Umweltschutz. Die interaktiven Geschicklichkeits-, Wissens- und Informationsspiele in den beeindruckenden Räumen des Odysseums waren für die Troisdorfer Jugendlichen eine zusätzliche Herausforderung.

Zu den Attraktionen gehörten: Das Spiel „Im Schlaf erfolgreich“, bei dem zwei Kontrahenten versuchen müssen, eine kleine Kugel nur mit den „richtigen Gehirnströmen“ zu bewegen, außerdem das Fahrrad, mit dem man mit „Lichtgeschwindigkeit“ durch die engen Gassen einer virtuellen Stadt fahren kann und natürlich der Flugsimulator zum Flug über Köln.

In der „Wasserwelt“ mussten schließlich alle arbeiten. Hier wurde gepumpt, geschöpft, gedreht und geschaukelt, bis nicht nur das Wasser, sondern auch der Schweiß lief. Der SIGNO Erfinderclub Troisdorf sucht noch mehr interessierte kreative Jugendliche, aber auch Betreuerinnen und Betreuer, die die Jugendlichen bei ihren Projekten beraten und Hilfestellung geben können. Informationen im Netz unter www.erfinderclub-troisdorf.de.