Rathaus

Senioren nannten dem Bürgermeister ihre Wünsche

Gewinn für das Quartier: Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski (hinten rechts) und Sozialamtsleiter Rolf Bertsche standen den Altenforst-Senioren Rede und Antwort.

Im Rahmen des kommunalen Projektes „Selbstbestimmt – mein Quartier gewinnt“ fand kürzlich die dritte Bewohner-Versammlung der Seniorinnen und Senioren aus dem Wohnviertel Altenforst mit mehr als 50 Teilnehmern statt. Sprechstunde quasi vor Ort: Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski nahm an der Veranstaltung teil, um die Anliegen der Senioren kennenzulernen. Es ging um die bessere Anbindung des Wohnquartiers an den öffentlichen Nahverkehr, um Sauberkeit auf Straßen und Plätzen und um einen Senioren-Park.

Viele neue Aktiväten für Senioren sind in den letzten Monaten entstanden, adäquat zum städtischen Motto: Troisdorf – eine Familien-Angelegenheit. Eine Gruppe der Senioren aus dem Wohnviertel engagiert sich mittlerweile als Ansprechpartner für andere Senioren für die Verbesserung der Wohnverhältnisse. Bürgermeister Jablonski und der Leiter des städtischen Sozial- und Wohnungsamts, Rolf Bertsche, erörterten mit den älteren Bewohnern deren Sorgen und Anregungen. Im Gespräch sind eine zusätzliche Bushaltestelle „Zum Altenforst“, eine Überprüfung der Grünphasen an Fußgängerampeln und die nachhaltigere Reinigung öffentlicher Flächen.  

„Mit Bürgersinn, mit mehr gegenseitiger Rücksicht, mit Umsicht und Aufmerksamkeit in den Wohnvierteln unserer Stadt lassen sich viele Probleme lösen oder entstehen erst gar nicht. Die Stadtverwaltung bemüht sich unterdessen immer um die rasche Behebung von Mißständen“, erklärte der Bürgermeister.