Stadt hilft bei der Herbstlaub-Entsorgung:

Bis Dezember wird Laub kostenlos vor Ort abgeholt

Wie jedes Jahr im September beginnt die Zeit des herbstlichen Laubfalles. Für die Laubbäume ist er lebensnotwendig und gehört zum natürlichen Kreislauf. An Stellen, wo der Boden nicht befestigt ist und kein Rasen gewünscht wird, ist es am besten das Laub liegen zu lassen. Anders verhält es sich auf den Verkehrsflächen. In baumreichen Straßen ist damit für die Anwohner ein enormer Arbeitsaufwand verbunden

Seit jeher gehört es zu den üblichen Pflichten für Anlieger, den Gehweg selbst zu reinigen. Außergewöhnliche Verunreinigungen, wie starker Laubfall, müssen umgehend beseitigt werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Laub von den eigenen oder von "städtischen" Bäumen stammt. In Straßen wo es keinen baulich erkennbaren Gehweg gibt, zählt ein 1,5 Meter breiter Streifen der Straße entlang der Grundstücksgrenze als Gehweg. Dieser Teil ist dann zu reinigen. Zusätzlich gilt noch in den nach Straßenreinigungssatzung festgesetzten "Anliegerstraßen" eine besondere Regelung. Dort müssen Anlieger auch die Fahrbahnen reinigen, also auch das Laub beseitigen.

Das Laub darf nicht vom Gehweg auf die Fahrbahn oder in die sogenannten Gullys gekehrt werden. Gefährdungen des Straßenverkehrs oder Verstopfungen der Straßenentwässerung könnten die unerwünschten Folgen sein. Das aufgesammelte Laub sollte, soweit möglich, auf dem Grundstück kompostiert oder in die braune Biotonne gegeben werden.

Es ist übrigens auch ein Zeichen guter Nachbarschaft, das vor dem eigenen Grundstück liegende Laub rechtzeitig aufzusammeln, bevor der Wind die Laubmengen zum Nachbarn hinüberweht. Auch wer größere Mengen von Laub hat, sollte zunächst versuchen, es auf seinem Grundstück kompostieren oder zwischenlagern. Nach und nach kann es dann unter Verwendung der braunen Biotonne ohne Zusatzkosten entsorgt werden. Mann kann auch Beistellsäcke aus kompostierbarem Material mit Laub befüllen und zu der braunen Tonne stellen

Es besteht auch die Möglichkeit überschüssiges Laub zu der Kompostieranlage der Rhen-Sieg Abfallwirtschaftsgesellschaft zu bringen. Bitte beachten Sie die Angaben im Abfallkalender der RSAG. Zuständig für die Müllabfuhr und damit auch für Bioabfall (Laub) im Stadtgebiet Troisdorf ist der Rhein-Sieg-Kreis.

Die Stadt Troisdorf wird, trotz dieser Zuständigkeit, den Bürgern, die in der Straße städtische Bäume stehen haben, oder ihre Straße an einem Wald grenzt, wie auch in den vergangenen Jahren, bei der Laubentsorgung unterstützen. 

In den Straßen, wo besonders viele größere städtische Bäume stehen und in Straßen, die an einen Wald grenzen, richtet die Stadtverwaltung ab den 20.09.10 bis 09.12.2010 ein Laubabholservice ein. Die Liste dieser Straßen mit Angabe der Abholtage ist in der Anlage beigefügt. 

Die Anlieger der in der Liste aufgeführten Straßen sammeln das Laub in Säcken ein. Die Säcke können zu vorgesehenen Abholtagen in oben angegebenen Zeitraum morgens bis 7 Uhr an Straßenrand gestellt werden. 

Leere Säcke werden in kleinen Mengen kostenlos am Rathausempfang und auf dem städtischen Bauhof während der Dienstzeit, Mo-Do 8 - 15 Uhr, freitags 8 - 11 Uhr an Bürger, an Bürger, die Laub von städtischen Bäumen einsammeln wollen, verteilt.

Privat zur Verfügung gestellte Säcke werden von den in der Liste aufgeführten Straßen ebenfalls abgeholt, sofern sie durchsichtig sind oder aber eine entsprechende Kennzeichnung „Laub“ aufweisen. 

Der Laubabholservice macht die in der Vergangenheit in fast jedem Stadtteil existierenden Laubsammelstellen nicht mehr erforderlich, da die Entlastung, der am meisten von städtischen Bäumen betroffenen Bürger, durch das vorgeschlagene System unmittelbar vor Ort geschieht. 

Darüber hinaus ist es möglich, Laub von städtischen Bäumen in den Straßen die nicht auf der Liste stehen auf dem Bauhof der Stadt Troisdorf während der Dienstzeit montags- donnerstags von 8 bis 15 Uhr, freitags von 8 bis 11 Uhr, abzugeben. 

Eine Besonderheit stellt das Laub der Rosskastanie dar. In verschiedenen Pressemitteilungen wurde auf den Befall der Rosskastanien durch Miniermotten hingewiesen. Es ist daher besonders wichtig dieses Laub einzusammeln und nicht unter den Bäumen liegenlassen. Kastanienlaub kann auch im Rahmen des Abholservices zusammen mit anderen abgeben werden oder direkt zum Baubetriebshof, Bonner Str. 56, während der oben angegebenen Öffnungszeiten gebracht werden.