Rathaus

Spenden des Ortsvorstehers Rotter See

Tolle Sachen für drei Kitas

Große Überraschung kurz vor Weihnachten 2020: Drei Kindertagesstätten im Stadtteil Troisdorf-Rotter See erhielten durch Ortsvorsteher Peter Lohr jeweils 1.800 Euro für außergewöhnliche Neuanschaffungen. Die städtischen Geldspenden stammen aus Sondermitteln für die Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher der 12 Stadtteile, die 2019 bereitgestellt worden waren und die noch bis Ende 2021 sukzessive in Sachspenden zugunsten der Stadtteile umgesetzt werden.

„Das Geld an die Kitas zu geben und damit für Bildung und Spaß der Kinder war mir wichtiger, als irgendwo eine neue Sitzbank aufzustellen, über die es dann vielleicht nur Streit gegeben hätte“, erklärte Lohr. Und tatsächlich schafften die städtische Kita Evrystraße, die inklusive Kita Heidepänz und die Katholische Kita St. Franziskus in den letzten Monaten ganz unterschiedliche Spiele und Objekte an.

Bilderbuch-Kino und Holzpferd

In der Kita Heidepänz gehörten unter anderem ein Bilderbuch-Kino, ein Holzpferd und ein Jahreszeiten-Spiel dazu. Für die Kita St. Franziskus wurden variabel nutzbare Podeste aus Holz angeschafft, auf denen die Kinder spielen können. In der Kita Evrystraße freuen sich die Kinder unter anderem über große Teppiche, auf denen sie spielen, basteln und sich zum „Kinderparlament“ treffen können.

Sophia Horst, Leiterin der Kita Evrystraße, Katrin Keles, Leiterin der Heidepänz, und Erzieherin Monika Wester-Theisen aus der Kita St. Franziskus dankten Ortsvorsteher Peter Lohr für die großzügigen Spenden, die überraschend angekündigt worden waren und manche Wünsche der Kitas in Erfüllung gingen ließen. Die Kinder freuten sich ohnehin für die neuen Spiel-, Bastel- und Tobesachen.

Infos zu den Kitas hier auf der Webseite.