Rathaus

Gebäude der Eigenmarke Troisdorf

Neues Feuerwehr-Gerätehaus in Altenrath

Das neue Gebäude in Altenrath erinnert an die Feuerwehr-Gerätehäuser in Troisdorf-Müllekoven und -Spich. Die Gebäude gleichen sich, sie sind sozusagen eine Eigenmarke Troisdorf, vom städtischen Gebäudemanagement entwickelt und entworfen. Das nächste dieser Art wird an der Lahnstraße in Troisdorf-FWH entstehen.

„Ich freue mich mit den Altenrather Bürgerinnen und Bürgern, dass am Heidegraben ein modernes Gebäude für die 29 aktiven Mitglieder der Löschgruppe errichtet wurde. Unsere Stadt ist auf eine gut ausgebildete und bestens ausgerüstete Feuerwehr angewiesen. Dazu gehört auch das passende Feuerwehrhaus. Die Investition der Stadt ist gerade mit Blick auf die jüngste Hochwasserkatastrophe ein gutes Signal“, erklärte Bürgermeister Alexander Biber bei der Einweihung.

Auch der Leiter der Troisdorfer Feuerwehr, Stefan Gandelau, Löschgruppenführer Hauptbrandmeister Marcus Breuer und sein Stellvertreter André Dekleermaeker freuten sich über das neue, bestens ausgestattete Gebäude. Die Löschgruppe Altenrath war 1928 gegründet worden. Das damalige Spritzenhaus für eine fahrbare Saug- und Druckspritze hatte noch Lehmboden.

Zur Technik des Gebäudes

Für die Sicherheit der Bürger hat die Stadt 1,7 Millionen Euro in das neue Haus investiert. Es hat eine Fläche von 466 qm, beheizt durch eine Luft-Wasser-Wärmepumpe. Es hat eine Halle für zwei Einsatzfahrzeuge und 19 Parkplätze für die Wehrleute. Zum Gebäude gehören Werkstatt, Seminarraum, Raum für die Jugendfeuerwehr, Büro, Küche, Duschen.

Zur Entlastung bei Starkregen wird das Niederschlagswasser in unterirdischen Rückhaltevolumen zwischengespeichert und über eine Drossel reduziert in das Kanalnetz abgegeben.

Der Primärenergiebedarf des Gebäudes beträgt 147 kWh/(m²) und unterschreitet die GEG (früher EnEV) –Anforderungen um 25%. Auf ein Wärmedämmverbundsystem wurde verzichtet zu Gunsten einer einschaligen Außenwandkonstruktion mit hochdämmendem Ziegel.

Weitere Ausstattung:

  • technisch hervorragend ausgestatteter Seminarraum für die Fortbildung - der darüber hinaus (das wird man vor Ort sehen…) die schöne Umgebung der Heide einfängt
  • eigener Raum für Arbeit und Förderung der Jugendfeuerwehr
  • Büro mit Bildschirmarbeitsplätzen.
  • Moderne Sanitäranlagen mechanisch belüftet mit Wärmerückgewinnung.
  • Beheizung über konvektionsarme Niedertemperatur-Fußbodenheizung.
  • eine nach modernsten Standards ausgerüsteten Fahrzeughalle mit schnelllaufenden Sektionaltoren, Druckluft- und Abgasabsaugsystemen.

Auf eine Zaunanlage wurde bewusst verzichtet, um die charakteristische Struktur des Ortes und seine Verbindung mit der naturräumlichen Umgebung zu erhalten.

Infos zur Feuerwehr auf  www.feuerwehr-troisdorf.de.