Fällung der Rotbuche am Spicher Park war notwendig

Hierzu das Amt für Umwelt- und Klimaschutz: „Die Rotbuche war schon seit einigen Jahren nicht mehr gesund und zuletzt im gesamten Wurzelbereich durch den Riesenporling befallen. Im unteren Stammbereich zeigte sich im Herbst deutlich ein Pilzfruchtkörper. Der Riesenporling gehört zu den aggressiven Pilzen, die Bäume befallen. Er verursacht die sogenannte Weißfäule an den Wurzeln von Bäumen und befällt vorwiegend Buchen, Eichen, Linden und Kastanien. Der Befall durch den Riesenporling bleibt oft lange unentdeckt. Befallene große Buchen können mit voll begrünter Baumkrone unvermittelt zusammenbrechen. Somit war die Verkehrssicherheit bei der gut 150 Jahre alten Buche nicht mehr gegeben. Die Buche musste deshalb leider entfernt werden.“

Für die Fällung wurde vorab eine Befreiung von der Baumschutzsatzung beantragt und erteilt. Ersatzweise werden im Frühjahr 2023 zwei Laubbäume gepflanzt.

Alle ca. 20.000 städtischen Bäume werden engmaschig durch regelmäßige Baumkontrollen überprüft. Wenn der beauftragte Baumkontrolleur eine Fällung festlegt, wird die vorab immer durch die Fachleute der Stadtverwaltung gründlich geprüft und abgewogen. 

In Spich dauerhaft kursierende Gerüchte, die Parkfläche werde bebaut, weist die Stadt Troisdorf in aller Deutlichkeit zurück: Der Park am Haus Broich bleibt wie er ist!