Kleines Format im Kunsthaus Troisdorf:

Ausstellung Piccolo noch bis 3. April

Kunstexpertin Alexandra Wendorf erläuterte die Ausstellung.
Das Duo „SUBUnternehmer“ sorgte für den musikalischen Rahmen.
Vize-Bürgermeister Rudolf Eich eröffnete die Ausstellung Piccolo 2016.

Zahlreiche Kunstfreundinnen und Kunstfreunde kamen zur Eröffnung der Werkschau „PICCOLO 2016“ in die städtische Galerie an der Mülheimer Straße. Klein, aber oho: Die Ausstellung mit Werken von 17 Künstlerinnen und Künstlern aus Deutschland und dem benachbarten Ausland stellt zum dritten Mal das kleine Format in der Gegenwartskunst vor.

Zu sehen sind Werke von Helmut Büchter, Sabine Endres, Monika Kilders, Anja Kleemann-Jacks, Christian Krieter, Anna Ley, Kerstin Mueller-Schiel, Hyun ok Kim, Maximilian Perez, Renée Reißenweber, Barbara Ring, Davood Sarfaraz, Rike Stausberg, Rosemarie Stuffer, Romain van Wissen, Natalie Wehler und Désirée Wickler.

Neben etablierten bekannten Künstlern präsentieren auch wieder junge interessante Nachwuchskünstlerinnen und Nachwuchskünstler ihre Arbeiten erstmalig in Troisdorf, darunter auch die Troisdorferin Anna Ley. Eröffnet wurde die Ausstellung durch Vize-Bürgermeister Rudolf Eich. Die fachkundige Einführung übernahm die Kunsthistorikerin Alexandra Wendorf. Ein besonderes musikalisches Highlight zur Vernissage setzten die „SUBUnternehmer“ mit Rainer Weber an Bassklarinette und Klarinette und Detlef Brenken an Subkontrabassflöte und Querföte.

Die Ausstellung ist noch bis zum 3. April 2016 jeweils samstags von 15 bis 18 Uhr und sonntags von 11 bis 14 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung unter Tel. 02241/1261581 geöffnet. Zur Finissage am Sonntag, 3. April 2016, um 11.30 Uhr findet eine Künstlerführung statt. Infos zum städtichen Kunsthaus unter www.kunsthaus-troisdorf.de. .