Rathaus

Grußwort zum Jahreswechsel:

Bürgermeister würdigt den Standort Troisdorf

Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski.

Kurz vor den Weihnachtstagen richtet Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski ein Grußwort an die Bürgerinnen und Bürger in der Stadt Troisdorf:

„Liebe Troisdorferinnen und Troisdorfer,

für unsere Stadt war das Jahr 2016 abwechslungsreich und erfolgreich. Den Troisdorfer Betrieben geht es gut. Troisdorf bleibt ein Standort mit besten Perspektiven. Das verdanken wir nicht zuletzt einer aktiven Wirtschaftsförderung und einem guten Branchenmix. Neue Gewerbeflächen wurden verkauft und viele neue Arbeitsplätze sind entstanden. Dafür sorgen vor allem mittelständische Unternehmen, die global agieren und ihren Sitz in den hochwertigen Gewerbegebieten unserer Stadt haben.

Inzwischen ist die gelungene Neugestaltung der Fußgängerzone weit fortgeschritten. Jeder kann sehen, dass sie moderner, offener und noch einladender geworden ist. Nach ihrer Fertigstellung werden mehr Bäume als zuvor vorhanden sein. Geschäfte und Gaststätten profitieren vom neuen Gesicht und Ambiente der Innenstadt, in der man sich gerne aufhält. Sie strahlt gefällige Urbanität und Wohnqualität aus. Das Land NRW zahlt 70 % der Kosten für die Neugestaltung.

Apropos Kosten: Die laufen allen Kommunen davon. Die Städte und Gemeinden sind erheblich unterfinanziert und müssen sparen. Alle Ausgaben, vor allem freiwillige Leistungen, müssen auf den Prüfstand. Aber im Vergleich zu anderen Städten in NRW steht Troisdorf noch gut da. Ausgaben für die Sanierung von Schulen und Kitas, für Maßnahmen einer attraktiven Innenstadt, für einen stabilen Siegdamm, für sichere Straßen in den 12 Stadtteilen und mehr bleiben natürlich auch 2017 notwendig.

Im Namen des Stadtrats und der Verwaltung der Stadt Troisdorf wünsche ich Ihnen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start in das Jahr 2017, vor allem aber Gesundheit!“