Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen:

Kinospot zum Thema häuslicher Gewalt

Eine Frau in Nahaufnahme. Sie geht auf eine Treppe zu. Auf der obersten Stufe verliert sie den Halt. Sie stürzt und fällt in Zeitlupe die Stufen hinunter, schlägt sich den Kopf auf, blutet. Auf einmal sind viele Treppen nebeneinander zu sehen und Frauen, die verrenkt die Stufen hinunter rollen… Einen Kinospot, der unter die Haut geht, bekommen Kinobesucher im Vorprogramm des Troisdorfer Cineplex-Kinos derzeit zu sehen.

Der Clip trägt den Titel „Stairs“ und läuft in einigen Kinos im Rhein-Sieg-Kreis und in Bonn. In die Kinos gebracht wurde der Treppen-Clip vom Arbeitskreis kommunaler Gleichstellungsbeauftragter Bonn/Rhein-Sieg in Kooperation mit dem Runden Tisch gegen häusliche Gewalt im Rhein-Sieg-Kreis und dem Arbeitskreis Opferschutz Bonn/Rhein-Sieg.

Ausrede für Gewalt

Die Frauen wollen mit dieser Aktion auf den Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen aufmerksam machen, der am 25. November begangen wird. „Ich bin die Treppe hinunter gefallen“ ist eine häufig gebrauchte Ausrede, wenn Frauen von häuslicher Gewalt betroffen sind. Aus Scham verschleiern sie den wahren Grund für ihre Verletzungen. Begleitend liegen in den Kinos Infokärtchen mit den Telefonnummern der wichtigsten Beratungsstellen bei häuslicher Gewalt aus.

Hilfe bekommen betroffene Frauen zum Beispiel in den Frauenzentren Troisdorf und Bad Honnef. 208 Mal wurde das Troisdorfer Frauenzentrum in diesem Jahr bereits für von Gewalt betroffene Frauen aktiv.

Opferschutz und Frauenhaus

Oft auch in Kooperation mit dem Opferschutz der Polizei wird eine Lösung gesucht, um Frauen und Kinder zu schützen. Schutz kann der Aufenthalt in einem Frauenhaus bieten. Die beiden Frauenhäuser im Rhein-Sieg-Kreis halten 41 Plätze vor, sind allerdings meistens ausgebucht. Betroffene Frauen aus der Region werden in entfernter gelegenen Frauenhäusern untergebracht, damit sie in Sicherheit vor dem Gewalt ausübenden Partner sind.

Für die Bereitschaft den Clip während des Monats November unentgeltlich auf die Leinwand zu bringen, dankten die Initiatorinnen den beteiligten Kinos herzlich. Im Rhein-Sieg-Kreis beteiligen sich unter anderem die beiden Cineplex-Kinos in Troisdorf und Siegburg und das Capitol in Siegburg.

Der Film ist im Netz zu sehen unter https://www.frauen-gegen-gewalt.de/spot-treppe.html. Das Frauenzentrum Troisdorf e.V., Hospitalstraße 2, berät betroffene Frauen, Tel. 02241/72250, E-Mail: frauenzentrum.troisdorf@t-online.de. Bei häuslicher Gewalt sind auch die Gleichstellungsbeauftragten der Kommunen Ansprechpartnerinnen. In Troisdorf ist dies Gleichstellungsbeauftragte Petra Römer-Westarp, E-Mail: roemer-westarpp@troisdorf.de, Tel. 02241/900-178.