Infos zum Arbeitskampf ab Dienstag

In Troisdorfer Kitas wird weiter gestreikt

Die Gewerkschaft Verdi hat unbefristet zur Weiterführung des Arbeitskampfes in öffentlichen Einrichtungen wie Kitas ab nächstem Dienstag aufgerufen. Der Streik soll bis zu einem neuen Angebot des Arbeitgeberverbandes fortgesetzt werden. Ziel der Tarifverhandlungen ist es, die Sozial- und Erziehungsberufe aufzuwerten. Der jetzt schon fast zwei Wochen lang andauernde Streik soll unbefristet nach Pfingsten fortgesetzt werden. Zu den bestreikten Einrichtungen gehören auch die 27 städtischen Kindertagesstätten in Troisdorf. Davon richten aber 15 Kitas Notdienste –zum Teil auch nur tageweise- für die jeweiligen Kinder ein.

Streikübersicht Kindertagesstätten Stand 21.5.

Geschlossen

  • Am Burghof
  • Ravensberger Weg
  • Heidenaustraße
  • Kriegsdorfer Straße
  • Rübkamp
  • Am Krausacker I
  • Am Krasacker II
  • Markusstraße
  • Robert-Müller-Platz
  • Europaplatz
  • Schmelzer Weg
  • Lambertusstraße

(Zum Teil auch nur tageweise) Notdienst

  • Am Wasserwerk
  • Julius-Leber-Straße
  • Zum Altenforst
  • Schneewittchenweg
  • Bismarckplatz
  • Moosbeerenweg
  • Niederkasseler Straße
  • Magdalenenstraße
  • Curieweg/Edisonplatz
  • Daimlerstraße
  • Evrystraße
  • Flachtenstraße
  • Rathausstraße
  • Reichensteinstraße
  • Im Jägersgarten

Streikübersicht Trogata, Stand 1.6.15:

 

Notdienst

  • Rheinstraße
  • Don Bosco Schule
  • Magdalenenstraße
  • Sternenschule Kriegsdorfer Straße

Geöffnet

  • Roncallistraße
  • Im Laach
  • Magdalenenstraße
  • Matthias-Langen-Straße
  • Siegauenschule
  • Kettelerstraße
  • Schloßstraße
  • Müllekoven
  • Asselbachstraße
  • Heerstraße
  • Blücherstraße

Die Eltern werden in den Kitas informiert. In den Trogata-Einrichtungen der Grundschule Sternenschule in Spich und der Förderschule Don-Bosco-Schule in Sieglar wird ebenfalls gestreikt. Notdienste werden in den Trogata-Einrichtungen Im Laach und den Grundschulen FWH und Eschmar gebildet.

Die Stadt Troisdorf betreibt insgesamt 27 Kindertagesstätten in eigener Trägerschaft mit über 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Viele der Mitarbeitenden im sozialpädagogischen Bereich sind gewerkschaftlich organisiert. Vonseiten der Verwaltung sowie den Leitungen der Einrichtungen sind alle Mitarbeitenden um eine Mitteilung, ob diese am Streik teilnehmen werden oder nicht, gebeten worden.

Hierbei ist zu berücksichtigen, dass die Mitarbeitenden nicht verpflichtet sind, eine entsprechende Aussage vor Streikbeginn zu tätigen oder sich mit Streikbeginn an eine einmal gemachte Aussage zu halten.

Auf der Grundlage des aktuellen Erkenntnisstands aus dieser Befragung geht die Stadtverwaltung zurzeit davon aus, dass 12 Kindertagesstätten geschlossen werden müssen und in 15 Kindertagesstätten ein Notdienst für die Streikdauer eingerichtet werden kann.

Die Verwaltung schöpft alle Möglichkeiten aus, um den dringendsten Bedarfen der Eltern von Kindern in städtischen Kindertagesstätten nachzukommen. Die Eltern werden gebeten, sich hierüber direkt mit der für sie zuständigen Kita-Leiterin in Verbindung zu setzen. Hier werden die Eltern über die konkreten Möglichkeiten der weiteren Betreuung des Kindes während der Streikdauer informiert.

Für Rückfragen und Anliegen der Eltern, die sie nicht direkt mit ihrer Kita-Leiterin klären können, ist die Verwaltung des Jugendamtes unter Jugendamt@troisdorf.de erreichbar.