Sanierung und neue Anlagen an der Carl-Diem-Straße

Baustart für erneuerten Hockeyplatz

Erster Spatenstich für den neuen Platz

Die Stadt Troisdorf saniert den Hockeyplatz an der Carl-Diem-Straße in Troisdorf-Mitte. Der wurde als erster Troisdorfer Kunstrasenplatz schon 1988 angelegt. Das Spielfeld erhält jetzt einen neuen Kunstrasenbelag. Einen Kunststoffbelag erhalten jeweils auch die Anlaufbahn der Weitsprunganlage und die Sprintbahn. Außerdem wird ein Kleinspielfeld mit Kunstrasen gebaut. Die Stadt investiert 1 Million Euro. Das ist günstiger als erwartet.

Den ersten Spatenstich für die umfangreiche Baumaßnahme führten Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski, Sportdezernent Erster Beigeordneter Heinz Eschbach, der Leiter des Schul- und Sportamts, Karl-Heinz Theus, Friedhelm Zimmermann, Vorsitzender des HTC Schwarz-Weiß Troisdorf, sein Stellvertreter Axel von Ledebur, HTC Jugendwartin Marliese Schlick-Dören, Rudolf Eich, Vorsitzender der Sportfreunde Troisdorf, sowie Sportstättenplaner Dr. Markus Fischer durch.

Spielfeld mit neuem Kunstrasen

Für die zukünftige Sportanlage zwischen Fußballplatz und Tennisplätzen wird ein neues Spielfeld mit Vollkunststoffrasen auf einer Fläche von 100 x 61 Meter angelegt (6.110 qm). Hierfür muss der vorhandene Hockeyplatz zurückgebaut werden.

Der alte Kunststoffbelag und die elastische Schicht (rund 6.000 qm) müssen ausgebaut und fachgerecht entsorgt werden. Der vorhandene Tennenbelag der Rundlaufbahn (rund 210 Tonnen) muss ebenfalls abgetragen und fachgerecht entsorgt werden.

Flutlicht und Beregnung

Desweiteren wird der Sportplatz eine neue Weitsprunganlage mit einer zweispurigen Anlaufbahn sowie eine vierspurige 110 Meter lange Sprintbahn erhalten. Beide werden mit Kunststoffbelag versehen. Zusätzlich wird ein Kleinspielfeld mit den Nettomaßen 40 x 20 Meter (970 qm) im Bereich zwischen Fußballplatz und Hockeyplatz angelegt. Das Kleinspielfeld erhält einen mit Sand und Gummi verfüllten Kunststoffrasen.

Der Kunststoffrasenplatz erhält eine umlaufende Pflasterbefestigung. Sie hat einen Aufenthaltsbereich für die Zuschauer und an den Kopfseiten des Spielfeldes die notwendigen hindernisfreien Auslaufbereiche des Sportplatzes.

Zudem erhält die Sportanlage eine neue Fluchtlichtanlage mit 6 Masten und insgesamt 14 Planflächenscheinwerfern.

Umkleideräume folgen später

Das Hockeyspielfeld erhält obendrein eine neue Beregnungsanlage. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich im Frühjahr abgeschlossen sein. Im nächsten Jahr folgt dann auch der Bau eines kleinen Gebäudes für Umkleideräume. Der Hockey- und Tennisclub hat 140 Mitglieder, davon 100 Kinder und Jugendliche.

Die Entwässerung der Sportplätze erfolgt über neu zu errichtende 740 Meter Drainageleitungen mit Anschluss an eine neue Entwässerungsrinne. Die Plätze werden zum Teil von einer Muldenrinne eingefasst und zum Teil über den Pflasterweg entwässert, sodass auch bei Starkregen der Abfluss des Oberflächenwassers sichergestellt ist.