Rathaus

BDA Auszeichnung guter Bauten 2014:

Gesamtperspektive Burg Wissem als vorbildlich anerkannt

Sehr sorgfältig gestaltet und räumlich interessant: Das Museum für Stadt- und Industriegeschichte auf Burg Wissem

Der Bund Deutscher Architekten BDA hat kürzlich eine „Auszeichnung guter Bauten 2014“ durchgeführt. Bewertet wurden 30 Neubauprojekte, die gemeinsam von Architekten und ihren Bauherren eingereicht worden waren. Eines der preiswürdigen Gebäudekomplexe „mit vorbildlicher Qualität“, die die Architekten überzeugt haben, ist die „Gesamtperspektive Burg Wissem“ in Troisdorf.

Als Architekturpreis erhielten der Bauherr Stadt Troisdorf und das Architekturbüro msah m. schneider a. hillebrandt architektur Köln, eine Urkunde. Die Jury war begeistert von kreativen Lösungen und hoher Qualität. Die Liste aller Projekte zeige, „dass gute Baukultur durch die gemeinsame Verantwortung von Architekten und Bauherren für ihr Projekt im Besonderen und somit die Qualität der gebauten Umwelt im Allgemeinen entsteht“.

Auf Burg Wissem sei man „von einem sorgfältig gestalteten Ensemble, welches Historisches mit Heutigem harmonisch miteinander verbindet“, empfangen worden. Die Gebäude befänden sich in einem „gelassenen Dialog“. Zum Neubau für das Museum für Stadt- und Industriegeschichte MuSIT heißt es: „Sehr sorgfältig und räumlich interessant ist das Innere mit gestapelten Lufträumen und Details gestaltet, von gefiltertem Tageslicht behutsam durchflutet“.

Unter den 30 eingereichten Bauprojekten war auch die Stadthalle Troisdorf. Die „Auszeichnung guter Bauten“ findet seit 1998 statt. Eine Ausstellung zu den diesjährigen Projekten ist bis zum 20. November 2014 im Kunstmuseum Bonn zu sehen. Zur Jury des BDA Bonn/Rhein-Sieg gehörten Alexander Koblitz, Judith Kusch, Prof. Johannes Schilling, Dr. Ingrid Schöll und Christian Wendling.