Werbende Wandtafel im Foyer des Rathauses:

KinderStiftung und Stiftung Altenhilfe informieren gemeinsam

Wandtafel gemeinsam enthüllt: v.l. Peter Wasserfuhr, Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski und Werner Zander, Vorsitzender des Seniorenbeirats der Stadt Troisdorf

Auf einer gemeinsamen Wandtafel im Foyer des Rathauses Kölner Str. 176 informieren die KinderStiftung Troisdorf und die Stiftung Troisdorfer Altenhilfe kurz und prägnant über ihre Arbeit und ihre Anliegen. Darüber steht in großen Lettern das städtische Motto „Troisdorf – eine Familien-Angelegenheit“. Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski enthüllte die Informationstafel im Beisein von Vertreterinnen und Vertretern beider Stiftungen.

„Für das Motto ‚Troisdorf – eine Familien-Angelegenheit‘ stehen beide Stiftungen. Ein generationsübergreifendes Miteinander, ein Geben und Nehmen wie in einer Familie, sollen den Zusammenhalt zwischen den Generationen stärken und sind gerade in einer alternden Gesellschaft eine wichtige Zukunftsaufgabe“, erklärte Peter Wasserfuhr, Vorsitzender der KinderStiftung, zum Zweck der werbenden Tafel.

„Die Tafel ist nicht zuletzt ein Zeichen für das große Engagement vieler Troisdorfer Bürgerinnen und Bürger im sozialen Bereich. Sie symbolisiert Identität und Zusammenhalt in unserer Stadt und das gemeinsame Eintreten für das Wohl von Jung und Alt“, freute sich Bürgermeister Jablonski über die Wandtafel. Er dankte dem Gestalter Thorsten Trojan, Chef der Troisdorfer Werbeagentur Camdien, der das schwergewichtige der Stadt Objekt spendete.

Charity-Night mit Beatles-Songs

Die KinderStiftung wurde 2012 mit dem Ziel gegründet, Entwicklungs- und Zukunftschancen sozial benachteiligter Kinder und Jugendlicher in unserer Stadt zu fördern. „Im letzten Jahr hat die Stiftung in Zusammenarbeit mit dem städtischen Jugendamt 20 Einzelfallhilfen mit rund 10.000 Euro gefördert. Sie kamen rund 50 Kindern und Jugendlichen zugute, zum Beispiel für heilpädagogische Maßnahmen, verbesserte Wohnsituation für Kinder, Kauf von Kleidung und Förderung von Freizeitaktivitäten“, berichtete Wasserfuhr.

Darüber hinaus unterstützt die KinderStiftung Projekte der beiden Troisdorfer Förderschulen, die sich um einen erfolgreichen Übergang der Schülerinnen und Schüler in Ausbildung und Beruf bemühen. Um weitere Spenden zu sammeln, veranstaltet die Stiftung am 7. Juni 2014 um 19.00 Uhr im Bürgerhaus Zur Küz in Troisdorf-Sieglar die 2. Charity-Night mit viel Musik unter dem Motto „50 Jahre Beatles“.

Die Stiftung freut sich über weitere Zustiftungen und Spenden für ihre Arbeit. Das Spendenkonto bei der KSK Köln lautet IBAN DE98 3705 0299 1006 0219 27, BIC COKSDE33XXX.

Zeitgemäße Altenhilfe

Für neue Formen und Inhalte der Altenhilfe setzt sich seit 1993 die Troisdorfer Stiftung mit Sitz im Rathaus ein. Deren Zweck ist es, die Betreuung älterer Bürgerinnen und Bürger in unserer Stadt zu unterstützen. Dem dienen individuelle Beratung oder geeignete Publikationen, Hilfen zur Freizeitgestaltung, Bildungs- und Unterhaltungsangebote und vieles mehr. Diese Aufgaben werden aus den Erträgen des Stiftungsvermögens erfüllt.

Die Stadt Troisdorf hatte die Stiftung anfangs mit 100.000 DM Gründungskapitel ausgestattet. Das Vermögen ist mittlerweile auf 273.000 Euro angestiegen. Die Stiftung ist weiterhin auf Spenden angewiesen, um ihre Erträgnisse zu steigern. Deren Verwendung schlägt ein Kuratorium unter Vorsitz des Bürgermeisters vor und der städtische Sozialausschuss entscheidet darüber.

Auf Spenden angewiesen

Seit 1993 wurden 115.000 Euro verwendet, um Senioren-Einkaufsführer zu erstellen und den begleitenden Senioren-Einkaufsdienst zu organisieren, Informationstage für Senioren zu veranstalten, die Troisdorfer Webseite für Senioren www.troiss.de zu fördern, Projekte, Bücher, Theaterveranstaltungen und Fortbildungen zu finanzieren. Infos finden Sie hier. Spendenkonten der Stiftung Altenhilfe gibt es bei der KSK Köln, IBAN DE98 3705 0299 0006 0088 66, BIC COKSDE33XXX, und bei der VR Bank Rhein-Sieg, IBAN DE 81 3706 9520 1101 6951 20, BIC GENODED1RST. Auskunft gibt die Geschäftsführerin der Stiftung, Claudia Grunenberg, im Rathaus unter Tel. 02241/900-545, Mail: grunenbergc@troisdorf.de.