Stadt und Geschichtsverein bitten um Mithilfe:

Fotos, Briefe und mehr aus dem Ersten Weltkrieg gesucht!

Der Troisdorfer Josef Ley (stehend) als Soldat im Ersten Weltkrieg mit Kameraden im Unterstand. Foto: Archiv Ley Troisdorf.

Im nächsten Jahr jährt sich am 28. Juli der Beginn des Ersten Weltkriegs zum hundertsten Mal. Bundesweit bereiten sich Museen, Archive und Geschichtsvereine auf dieses Datum vor, so auch in Troisdorf. Gemeinsam planen das Museum für Stadt- und Industriegeschichte Troisdorf MUSIT auf Burg Wissem, das Stadtarchiv im Rathaus und der Heimat- und Geschichtsverein Troisdorf eine Ausstellung zu diesem Thema.

Das Thema soll auch den Schwerpunkt des Troisdorfer Jahresheftes 2014 bilden. „Noch wenig erforscht sind Geschichte und Auswirkungen dieser ‚Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts‘ in den Dörfern, die heute unsere Stadt bilden. Dazu benötigen wir Ihre Unterstützung“, ruft Thomas Ley, Vorsitzender des Heimat- und Geschichtsvereins, voller Zuversicht die Troisdorfer Bürgerinnen und Bürger auf.

Wer besitzt Fotos, Tagebücher, Briefe, Postkarten, Totenzettel oder andere Objekte aus der Zeit des Ersten Weltkriegs? Haben Eltern, Großeltern oder Urgroßeltern Geschichten aus diesem Krieg oder vom damaligen Leben in der Heimat erzählt, was schriftlich oder mündlich mitgeteilt werden könnte? Der Heimat- und Geschichtsverein und das städtische Archiv interessieren sich für alles, was an diese Zeit in und um den Ersten Weltkrieg herum erinnert.

Dazu gehören auch Berichte und Briefe Troisdorfer Soldaten von der Front, aus der Etappe oder aus der Gefangenschaft. Wer solche Erinnerungstücke hat, wird gebeten, sie dem Heimat- und Geschichtsverein leihweise (!) zu den genannten Zwecken überlassen. Verantwortlich für Entgegennahme, sachgerechte Verwendung  als historisches Quellenmaterial und anschließende Rückgabe der Erinnerungsstücke ist der Vorsitzende des Heimat- und Geschichtsverein Troisdorfs, Thomas Ley, Tel. 015776680386, Mail: thomas.ley@geschichtsverein-troisdorf.de.

Das Geschäftszimmer des Vereins befindet sich im Souterrain des Troisdorfer Rathauses Kölner Str. 176, gegenüber dem Stadtarchiv, geöffnet montags von 17.45 bis 19.00 Uhr. Außerhalb dieser Öffnungszeit können die privaten Schätze auch während der Öffnungszeiten des Rathauses im Stadtarchiv abgegeben werden, Tel. 02241/900-135. Infos unter www.geschichtsverein-troisdorf.de.