Rathaus

Neue Kindertageseinrichtung in Troisdorf-Spich:

Richtfest der Kita an der Waldstraße

Neue Kita in Spich: Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski begrüßte zahlreiche Gäste zum Richtfest am Bürgerhaus.
Traditioneller Richtspruch: Zimmermann Florian Lucahsen und Gebäudemanager Marc Piepenstock neben dem Richtkranz.
West-Ansicht der zukünftigen Kita am Bürgerhaus Spich.

Dieses Bauvorhaben hat einen ganz besonderen Reiz: Die ehemalige Hausmeisterwohnung des Bürgerhauses Spich und ein neuer Anbau werden in eine Troisdorfer Kindertagesstätte verwandelt. „Viele Troisdorfer kennen das Spicher Bürgerhaus von Festen und Veranstaltungen. Jetzt wird daraus auch noch ein Kindergarten“, freute sich Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski beim Richtfest gemeinsam mit Alexander Biber, dem Vorsitzenden des städtischen Jugendhilfeausschusses.

Die Hausmeisterwohnung wurde schon zehn Jahre lang nicht mehr genutzt. Die AWO als freier Träger wird den Betrieb der Kita mit zwei Kindergarten-Gruppen übernehmen. Die Stadt investiert 1,3 Mio in die Baumaßnahme. Sie wird geplant und umgesetzt vom städtischen Gebäudemanagement.

Der Anbau wird in Holzbauweise errichtet, die Heizung läuft mit Luft-Wasser-Wärmepumpe. Die Fläche für die Kinder und ihre Erzieherinnen beträgt 575 qm, davon der Neubau 430 qm. Das Außengelände mit Blick in den idyllischen Spicher Burgpark hat 860 qm. Die Fertigstellung der Einrichtung ist für Mitte April 2014 vorgesehen.

Vorbildliche Versorgung

„Es ist ein Projekt, das die vorbildliche Versorgung in unserer Stadt mit Kita-Plätzen, mit U-3-Plätzen und Tagespflegeplätzen ergänzen wird. Die Stadt hat in den letzten Jahren viel und vorbildlich in den Ausbau der Kindertagesstätten investiert“, unterstrich Bürgermeister Jablonski.

Er übergab Zimmermann Florian Lucahsen das Wort für den Richtspruch, der wiederum Marc Piepenstock, dem verantwortlichen Bauleiter der Stadt als Sachgebietsleiter Technisches Gebäudemanagement Hochbau, um der Tradition willen bat, einen Nagel in einen dicken Balken zu schlagen. Das gelang auch fast.

Unter den Gästen war Landtagsabgeordneter Achim Tüttenberg, der auf die Förderung von Investitionen für U-3-Plätze durch das Land NRW hinweis. Zu den weiteren Gästen gehörten Architekt Joachim Kneutgen, mehrere Stadtverordnete, Jugenddezernent Heinz Eschbach und Jugendamtsleiter Dr. Markus Wüst, Hans-Willy Mielatz, Ehrenvorsitzender der AWO Spich sowie von der AWO Bonn/Rhein-Sieg ihr Kreisvorsitzender Heinz-Willi Schäfer, Kreisgeschäftsführer Franz-Josef Windisch und Petra Swetik, die sich als Betriebsleiterin AWO Kitas Bonn/Rhein-Sieg ganz besonders auf die neue Kindertagesstätte freut.

In Troisdorf gibt es allein 30 städtische Kitas und zurzeit werden drei neue gebaut sowie eine Kindertagesstätte im neu errichteten Seniorenzentrum der GFO an der Paul-Müller-Straße, um mehr Angebote für den U-3-Bereich zu haben. Damit werden im Jahr 2013  670 U-3-Plätze bereit stehen, im Jahr 2014 sogar 710. Zurzeit bestehen 523 U-3-Plätze und zusätzlich 150 Plätze in der Tagespflege.

Die gesetzlich geforderte Schaffung von U-3-Plätzen für Kinder ab dem 1. Lebensjahr liegt in Troisdorf 2013 bei 48 %, im Jahr 2014 wird sie sogar bei 51 % liegen. Das ist vorbildlich in der Region. Troisdorf hat insgesamt 41 Kindertageseinrichtungen mit aktuell fast 3.500 Plätzen.