Noch mehr Platz für Troisdorfer Kinder:

Eine von drei neuen Kitas entsteht an der Taubengasse

Raummodule schweben ein: Die zukünftige Kita an der Taubengasse besteht aus 26 Modulen, die ein einheitliches Gebäude neben der Waldschule bilden werden.
Das Gelände neben der Waldschule ist schon vorbereitet für die zukünftigen Gebäudeelemente.
Startschuss für die neue Kita: v.l. Architekt Marc Piepenstock, Kita-Sachgebietsleiterin Ursula Wolter, Stadtverordneter Alexander Biber, Dezernent Heinz Eschbach, Jugendamtsleiter Markus Wüst und Vize-Bürgermeister Manfred Catrin.

Die Stadt Troisdorf schafft weiterhin mehr Platz für Kinder: Neben zwei neuen Kindertageseinrichtungen in Troisdorf-Spich, die 2013 gebaut werden, entsteht zurzeit eine Kita für zwei Gruppen an der Taubengasse in Troisdorf-Mitte. Sie bietet Räume für 30 Kinder, davon 10 Kinder im Alter unter 3 Jahren. Freier Träger wird das „Kinderzentrum Kunterbunt“ sein.

Vize-Bürgermeister Manfred Catrin, der Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses, Alexander Biber, der zuständige Dezernent, Erster Beigeordneter Heinz Eschbach sowie weitere Vertreter der Stadt waren beim Eintreffen der ersten Raummodule dabei. Insgesamt werden 26 solcher Module aufgestellt und miteinander verbunden, damit aus vielen Elementen eine Einheit entsteht.

Die Kita wird unmittelbar neben der Grundschule Heerstraße, der Waldschule, Taubengasse 110, auf einem Gelände von 1.450 qm errichtet. Die Gebäudenutzfläche umfasst 480 qm. Die Kosten betragen rund 900.000 Euro. Architekt ist Dipl.Ing. Marc Piepenstock, Mitarbeiter des städtischen Gebäudemanagements. Das Kita-Gebäude soll im März 2013 fertiggestellt sein.

Zwei weiteren Kindertageseinrichtungen für Kinder ab unter drei Jahre werden im kommenden Jahr an der Asselbachstraße (Träger ebenfalls Kinderzentrum Kunterbunt) und am Bürgerhaus in Troisdorf-Spich (Träger wird die Arbeiterwohlfahrt AWO sein) entstehen. Damit werden im Jahr 2013 670 U-3-Plätze fertig sein, im Jahr 2014 sogar 710.

„Die gesetzlich geforderte Schaffung von Kita-Plätzen für Kinder ab dem 1. Lebensjahr wird in Troisdorf 2013 bei 48 %, 2014 sogar bei 51 % liegen. Das ist vorbildlich in der Region“, freute sich zuversichtlich der zuständige Dezernent, Erster Beigeordneter Heinz Eschbach.