Troisdorfer Kinder spielen auf der Landebahn

Tower, Jet und Landebahn: Elemente des neuen Spielplatzes in Kriegsdorf.
Sieht eher aus wie eine Bruchlandung, aber gerade richtig zum Klettern.
Bürgermeister Jablonski eröffnete den neuen Spielplatz

Troisdorfer Kinder haben jetzt ihren eigenen Flugplatz mit Tower, Flugzeug und Landebahn, nicht weit entfernt vom Flughafen Köln/Bonn und ganz in der Nähe des Airport Gewerbeparks: Im Neubaugebiet Im Schonsfeld eröffnete Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski den neuen Spielplatz - der 52. in unserer Stadt.

Die Idee eines Flugplatzes für Kinder in Flughafennähe hatte Jugendamtsleiter Herbert Pauli. Zur Eröffnung werden Kinder aus der städtischen Kita Reichensteinstraße das „Fliegerlied“ anstimmen und tobend das neue Spielgelände erobern.

Entwurf und Bauleitung für den 52. Troisdorfer Spielplatz hatte die Landschaftsarchitektin Dipl.Ing. Ulrike Steffen-Marquardt aus Bonn. Gebaut hat die Firma Karl Leisten aus Düren. Der Spielplatz hat eine Fläche von 2.050 qm, davon Sandfläche 350 qm, Rasenfläche 820 qm, Pflanzflächen 420 qm, Wegfläche 280 qm. Hainbuchenhecken umfassen das Gelände, acht Rotbuchen werden Schatten spenden.  

Zu den Spielgeräten auf dem „Flugplatz“ gehören das Flugzeug „Albatros“ mit 20 m Spannweite, ein „Begleitfahrzeug“, ein „Hubschrauber“, der „Tower“ mit 4,5 m Röhrenrutsche, eine „Landebahn“, eine 20 m lange Seilbahn mit Podest, eine Vogelnestschaukel, eine Kleinkinderschaukel, zwei Wippgeräte „Fliegende Kisten“ und eine Sandbaustelle mit „Gepäckförderbändern“. Die Gesamtkosten betragen 230.000 Euro.