Schüler lernen Menschen mit Behinderung kennen:

Ewald Heck erklärte seinen PC für Blinde

Ewald Heck erklärte den Jugendlichen seinen Arbeitsplatz für einen Blinden, rechts Lehrer Thorsten Eckardt.

Vierzehn Schülerinnen und Schüler der 6. Klasse aus der Sieglarer Geschwister-Scholl-Schule besuchten kürzlich das Troisdorfer Rathaus. Ihr Lehrer Thorsten Eckardt begleitete die jungen Teilnehmer des Ethikunterrichts, um Menschen mit Behinderung kennenzulernen und mehr über deren Alltag zu erfahren. Im Rathaus besuchten sie Ewald Heck (57). Er ist Mitarbeiter im Bürgerbüro und nach einer Krankheit in seiner Jugend blind geworden.

Neugierig, aufmerksam und erstaunt interviewten die Schülerinnen und Schüler den Blinden an seinem PC-Arbeitsplatz. Heck ist gelernter Bürokaufmann und seit 36 Jahren städtischer Mitarbeiter. In seiner Freizeit ist er begeisterter Schachspieler und Radler. Auf seinem Schreibtisch steht ein PC mit Braille-Monitor und –Tastatur, der den Text in Blindenschrift darstellt und entsprechend senden kann. Der Franzose Louis Braille entwickelte diese Schrift 1825. Auch Hecks Gattin Erika, selbst stark sehbehindert, gab den Jugendlichen bereitwillig Auskunft und erklärte ihnen den schwierigen Alltag von Menschen mit Sehbehinderung.