Mehr Platz für TROGATA an KGS Blücherstraße:

Kinder spielen in neu eingerichteten Räumen

Fest für den Ganztag an der Grundschule Blücherstraße
Auch draußen wurden die neuen Räume der TROGATA gefeiert.

TROGATA ist die Abkürzung für den Troisdorfer Ganztag an den 13 Grundschulen in der Stadt. Die Kinder werden bis nachmittags betreut, können nach dem Unterricht lernen, spielen und toben, betreut durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des städtischen Jugendamts. Seit 2006 hat die Stadt Troisdorf in den Ausbau der Räume an den Schulen mehr 6,5 Millionen Euro investiert.

Darauf machte Vize-Bürgermeister Manfred Catrin bei einem Fest der TROGATA an der Katholischen Grundschule Blücherstraße in Troisdorf-West aufmerksam. „Die Stadt war und ist Vorreiter für den Ganztag in den Schulen der Region. Das ist eine maßgebliche Bereicherung für die regionale Bildungslandschaft“, freute sich Catrin.

An der KGS Blücherstraße begann die TROGATA zunächst mit zwei Gruppen, die mittlerweile auf vier Gruppen verdoppelt wurden, an denen 110 Kinder teilnehmen. Olga Overath leitet die Ganztagseinrichtung, deren Räumlichkeiten inzwischen nachhaltig erweitert worden sind. Allein hier hat die Stadt Troisdorf 300.000 Euro investiert. Darüber und über die zahlreichen Besucherinnen und Besucher beim TROGATA-Fest freute sich auch Schulleiterin Dagmar Kern-Wasserfuhr. Mehr über die Europaschule findet man im Netz unter www.kgsbluecherstrasse.de.