Viel Spaß für Kinder im Troisdorfer Sommer:

HipHop, Kunst und Löffelstiel - Kinder sind in Bewegung

Besucher einbezogen: v.l. die beiden Helfer Philipp Kaffenberger und Anna Friedrichs mit Erstem Beigeordneten Heinz Eschbach und TROGATA-Leiterin Martina Deinert freuen sich mit den Kindern über KeTS in Spich.
Spannende Geschichten mitsamt Fotos: stehend v.l. Erster Beigeordneter Heinz Eschbach, die Spicher TROGATA-Leiterin Martina Deinert und TROGATA-Koordinatorin Brigitte Jung blickten den Kindern und Betreuern über die Schulter.

Bis zum Ende dieser Woche sind rund 350 Troisdorfer Kinder in Bewegung beim abwechslungsreichen Ferienprogramm „Kinder erleben Troisdorfer Sommer“, kurz KeTS. Das Jugendamt organisierte auch in diesem Jahr unterschiedliche Angebote vom Sport und Spiel über das Basteln von Kunstwerken, die Aufführung von HipHop und anderen Tänzen sowie Geschichten schreiben und fotografieren bis zu „Lirum Larum Löffelstiel“ – einer Art Troisdorfer DSDS, bei dem sich alle Kinder mit ihren Talenten präsentieren können.

In diesem Jahr waren es erneut fünf Standorte quer durch die ganze Stadt, an denen es laut und lebendig wurde: in den Räumen der TROGATA an der Grundschule Asselbachstraße in Spich, auf dem Abenteuerspielplatz der AWO neben der Grundschule Kettelerstraße in Sieglar, im Spielehaus des Jugendamts an der Theodor-Körner-Straße in Bergheim, im AWO-Jugendtreff Rübkamp in Altenrath sowie in der Grundschule Alfred-Delp-Straße in Troisdorf-Mitte.

Zwei bis drei Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Bereich der Troisdorfer Ganztagsbetreuung TROGATA führten das Sommerprogramm wieder pro Standort durch, unterstützt durch fünf bis sechs ehrenamtliche Helferinnen und Helfern pro Woche, insgesamt 76 Personen.

Fünf Wochen lang, an den Werktagen von 10.00 bis 15.00 Uhr, trafen sich in jeder Woche ca. 350 Kinder im Alter zwischen 7 und 12 Jahren, um gemeinsam zu spielen, zu basteln und zu toben. Die Teilnahme war kostenlos. Mittags gab es leckeres „Essen auf Rädern“, um die Kinder für die Aktivitäten am Nachmittag zu stärken. Die waren bester Laune und pro Tag machten sich je Standort 60 bis 70 Kinder auf den Weg zum Spielen. Die Stadt Troisdorf investierte 45.000 Euro zur Finanzierung der kurzweiligen „Stadtranderholung“.

„Die Stadt dankt noch einmal allen Beteiligten, die die Stadtranderholung organisiert und unterstützt haben, herzlich für ihre Hilfe. Das war für die Kinder und die Eltern auch in diesem Jahr wieder ein tolles Angebot. Das kunterbunte Programm verlief reibungslos und die Kinder waren begeistert bei der Sache“, würdigte Erster Beigeordneter Heinz Eschbach als zuständiger Dezernent das gelungene Vorhaben bei seinem Besuch in der Grundschule in Troisdorf-Spich. Dort wurden gerade Fotos und Texte zu phantasievollen und spannenden Geschichten zusammengesetzt.

Alle freuen sich jetzt auf die „Talentpartys“, ein unaufgeregtes TSDS an den jeweiligen Standorten zum Abschluss der Ferienaktion. Auskunft über KeTS erhält man im Rathaus bei Sandra Fischer und TROGATA-Koordinatorin Brigitte Jung, die das Vorhaben abermals gemeinsam organisiert haben, unter Tel. 02241/900-552 bzw. -573.