Rathaus

Großzügige Spende des Lions-Clubs Troisdorf

100 Kinder erhielten Schulranzen

Motto: „Wir starten gleich – kein Kind ohne Schulranzen“. Schon zum 6. Mal wurden in diesem Jahr für Troisdorfer Kinder 100 Marken-Schulranzen gespendet. Gefüllte Mäppchen und Sporttasche gehören zum Inhalt der farbenfrohen Ranzen.

Im Beisein von Bürgermeister Aexander Biber überreichten Filmschauspieler Dietmar Bär (bekannt als „Tatort-Kommissar Schenk“), Ulrike Thönniges vom Tatort-Verein sowie vom Lions-Club Troisdorf dessen Präsident Michael Starck und Mitglied Eric Schütz symbolisch vier der neuen Ranzen an Ulrike Hanke, Leiterin des städtischen Sozialamts. Das Amt übergibt die Ranzen den Eltern, die sich für ihre Kinder die hochwertigen Schultaschen sonst nicht leisten können.

Gleichwertiger Schulstart

Die beliebten Darsteller der Kölner Tatort-Krimis, Klaus J. Behrendt, Dietmar Bär und Joe Bausch, unterstützen das Projekt „Wir starten gleich – Kein Kind ohne Schulranzen“ ihres Tatort-Vereins, das der Lions Club Troisdorf mit Hilfe der Stadt Troisdorf tatkräftig aufgegriffen hat. „Die Troisdorfer Lions haben für die Ranzen dieses Jahr 5.000 Euro gespendet, das ist fast schon Tradition.“, erklärte Starck.

Es war sein letzter Tag als Lions-Präsident, tags darauf fand der turnusmäßige Präsidentenwechsel statt mit dem neuen Lions-Präsidenten Helmut Meis, Unternehmer aus Siegburg. Infos auf  www.lions-troisdorf.de.

„Mit den Ranzen ermöglichen wir den Kindern wenigstens materiell einen gleichwertigen Start in die Schule“, erklärte Schauspieler Dietmar Bär, Ehrenmitglied des Lions Club Troisdorf, mit dem er am ersten Advent eine Lesung veranstalten wird. „Dass immer mehr Familien bedürftig werden, macht mir allerdings Sorgen im sonst so reichen Deutschland“, so Bär. Das sei in diesem Jahr unter anderem auch eine Folge der Corona-Pandemie und ihrer Auswirkungen wie Kurzarbeitergeld und Arbeitslosigkeit.

Dank für soziales Engagement

Bürgermeister Biber dankte für das große Engagement der Lions-Club-Mitglieder und des Vereins „Tatort – Straßen der Welt“. Das sei ein besonderes Zeichen für soziales Miteinander in der Stadt. Die Familien erhalten die hochwertigen Ranzen anonymisiert. Dem Tatort-Verein sind daher auch die Namen der Kinder nicht bekannt die einen Ranzen erhalten.

In diesem Jahr gibt es in Troisdorf rund 700 Erstklässler. Seit 2016 haben Tatort-Verein und Lions-Club 924 Schulranzen an Troisdorfer Kinder verteilt im Warenwert von 185.000 Euro bei Einzelpreisen von 150 bis 200 Euro. Der Lions-Club spendete dazu 60.000 Euro. Troisdorfs Schuldezernentin, Erste Beigeordnete Tanja Gaspers, dankte Dietmar Bär und Ulrike Thönniges vom Tatort-Verein für die Unterstützung der Stadt.

Ausführliche Informationen zu dem Projekt findet man auf  www.tatort-verein.org. Infos per Mail an:  kontakt@tatort-verein.org. Spendenkonto bei der Sparda Bank West, IBAN: DE37 3706 0590 9999 6666 66, Stichwort: „Ranzenprojekt Troisdorf“.