Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

Straßenaktion mit Infos und Taschen

Am 25. November ist der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen. Nur selten wird häusliche Gewalt öffentlich thematisiert. Gleichwohl sind auch in Deutschland Frauen durch Gewalt, die ihr Partner an ihnen und ihren Kindern ausübt, betroffen. Auch in diesem Jahr werden die Gleichstellungsbeauftragten aus dem Rhein-Sieg-Kreis mit den Institutionen, die am Runden Tisch gegen häusliche Gewalt des Rhein-Sieg-Kreises sitzen, am 25. November auf dieses wichtige Thema aufmerksam machen. Diesmal wird dies in Form von Straßenaktionen geschehen, die in verschiedenen Kommunen des Rhein-Sieg-Kreises stattfinden.

Der Stand der Stadt Troisdorf ist zu finden am
25.11.2016 von 10 bis 13 Uhr
in Troisdorf-Mitte vor Kaufland

Mitmachen werden in Troisdorf Vertreterinnen des Frauenzentrums, von profamilia, der Verein Sofa, die Interessengemeinschaft alleinerziehender Mütter und Väter Troisdorf und die Gleichstellungsbeauftragten Petra Römer-Westarp und Karin Lapke-Fernholz. Gegen 12 Uhr wird Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski am Stand sein.

Die Troisdorferinnen und Troisdorfer sind herzlich eingeladen, am Infostand vorbei zu schauen und sich über das Thema zu Informieren. Es erwartet sie ein heißer Tee und auch ein kleines praktisches Präsent. Die kommunalen Gleichstellungsbeauftragten verteilen rote Tragetaschen aus Kunststoff, die sich klein zusammenknüllen lassen und in jede Handtasche passen. Auf den Taschen finden sich der Slogan der Aktion „Nein zu Gewalt gegen Frauen!“ ebenso wie die Kontaktdaten der Frauenhäuser, Frauenberatungsstellen und des Runden Tischs gegen häusliche Gewalt. „Wir hoffen, dass wir auch über diese Taschen und diejenigen, die sie tragen, unsere Botschaft und den Appell gegen Gewalt in die Öffentlichkeit tragen können!“, wünschen sich die kommunalen Gleichstellungsbeauftragten.

Am Stand gibt es auch eine wichtige Broschüre, die nun in einer Neuauflage vorliegt. Diese Broschüre des Runden Tischs gegen häusliche Gewalt enthält Informationen für Betroffene. Sie zeigt auf, wo Hilfe zu finden ist und wer die AnsprechpartnerInnen sind. Die Infos werden nicht nur auf Deutsch, sondern auch in den Sprachen Englisch, Französisch, Türkisch und Arabisch angeboten.

Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Troisdorf,
E-Mail: Roemer-WestarpP@troisdorf.de, Tel. 02241/900-178