Naherholungskonzept für Troisdorf

Stadt lädt zu Bürger-Werkstätten ein

Troisdorf besitzt mit seinen Landschafts- und Naturschutzgebieten, den Parkanlagen und Grünzügen, den Kinderspiel- und Bolzplätzen und mehr eine Vielzahl von Erholungsmöglichkeiten. Die kann man nach Feierabend und am Wochenende nutzen, ohne erst weit weg fahren zu müssen. Dazu will die Stadt gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern ein Naherholungskonzept erarbeiten und in vier Bürger-Werkstätten diskutieren.

Viele der betroffenen Grünflächen unterliegen Nutzungs- und Zielkonflikten mit dem Schutz von Tier- und Pflanzenwelt, mit den Anforderungen an Siedlungs- und Verkehrswegebau und auch durch unterschiedliche Naherholungsnutzungen. Die Veränderung der Gesellschaft durch kulturellen und demographischen Wandel verändert auch die Anforderungen an die Naherholung in einer Stadt.

Siedlungsnahe Freiräume

Daher hat der Sport-, Freizeit und Naherholungsausschuss des Troisdorfer Stadtrats beschlossen, ein Naherholungskonzept aufzustellen. Dieses soll aufzeigen, wie eine ausreichende Anzahl an innerstädtischen und siedlungsnahen Freiräumen gesichert, optimiert und an neue Anforderungen angepasst werden kann.

Die Stadt Troisdorf lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ein, ihre Meinungen und Erfahrungen zum heutigen Angebot an Freizeiteinrichtungen und Naherholungsmöglichkeiten in das Naherholungskonzept einzubringen. Dabei geht es unter anderem um die Themenbereiche Sport, Spiel und Naturerlebnis in und um Troisdorf.

Verbesserung und Vernetzung

Gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der Stadtverwaltung und dem Landschaftsarchitekturbüro RMP Stephan Lenzen sollen die Ideen, Wünsche und Anregungen der Troisdorfer Bürgerinnen und Bürger beispielsweise zur Verbesserung bestehender Einrichtungen, zu künftigen Nutzungen und zu Vernetzungen von Erholungsräumen gesammelt und besprochen werden.

In einzelnen Arbeitsgruppen können inhaltliche Beiträge zu verschiedenen Themenschwerpunkten beigesteuert werden. Um möglichst ortsbezogene Gespräche führen zu können, finden vier Bürger-Werkstätten vor Ort statt:

für die Stadtteile Sieglar, Eschmar, Kriegsdorf und Rotter See am Dienstag, 8. Septermber 2015, um 18 Uhr im Bürgerhaus Zur KÜZ in Sieglar, Eintrachtstr. 1;

für die Stadtteile Oberlar und Spich am Donnerstag, 10. September 2015, um 18 Uhr im Bürgerhaus Spich, Waldstr. 35;

für die Stadtteile Troisdorf-Mitte, -West, Friedrich-Wilhelms-Hütte und Altenrath am Montag, 14. September 2015, um 18 Uhr in der Aula der Realschule Heimbachstr. 10;

für die Stadtteile Bergheim und Müllekoven am Donnerstag, 17. September 2015, um 18 Uhr in der Siegauenhalle, Glockenstr. 10.