Direkte Verbindung zur Mülheimer Straße/B 8:

Gierlichsstraße führt in den IndustrieStadtpark

Neue Straße freigegeben: Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski (rechts) und Geschäftsführer Peter Blatzheim
Der Namensgeber Franz Anton Gierlichs war u.a. Troisdorfer Kommunalpolitiker

Jetzt können LKWs von der Mülheimer Straße direkt in den Troisdorfer IndustrieStadtpark rollen. Die 1.200 Meter lange Gierlichsstraße ist offiziell von Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski, TroiKomm-Geschäftsführer Peter Blatzheim und der Bauherrin TroPark GmbH für den Verkehr freigegeben worden.

„Nach insgesamt vier Jahren Bauzeit steht mit der Gierlichsstraße erstmals eine direkte Verbindung zwischen dem IndustrieStadtpark und der Mülheimer Straße zur Verfügung. Der bisher erforderliche Umweg über das Tor 3 mit dem damit verbundenen Anmeldeprozess fällt damit für die Unternehmen außerhalb des neuen Werkzaunes weg“, erklärte Bürgermeister Jablonski bei der Eröffnung.

Neben der hervorragenden Verkehrsanbindung auch zum Flughafen Köln/Bonn, dem hohen Fachkräftepotenzial und der zentralen Lage zwischen den Ballungszentren Köln und Bonn, werde der Standort durch die Fertigstellung der neuen Straße für Neuansiedlungen nochmals deutlich attraktiver, so der Bürgermeister weiter.

Optimale Infrastruktur

„Interessierte Gewerbe- und Industrieunternehmen und Investoren finden heute entlang der Gierlichsstraße auf den neu erschlossenen Industrie- und Gewerbeflächen im historisch gewachsenen IndustrieStadtpark optimale Infrastrukturbedingungen vor“, ergänzte Blatzheim.

Die Oberfläche der Gierlichsstraße wurde mit ihren sieben Meter breiten Fahrbahnen und dem kombinierten Geh- und Radweg auch auf zukünftig weiter steigende Anforderungen ausgelegt. Zudem befindet sich zentral an der Gierlichsstraße eine Call-a-Bike-Station, die gemeinsam von der DB rent und den Stadtwerken Troisdorf betrieben wird. Mitarbeiter und Besucher können dort nach Registrierung unter www.callabike.de Miet-Fahrräder für den Weg durch den IndustrieStadtpark oder zum Troisdorfer Bahnhof ausleihen, neben dem sich eine weitere Station befindet.

Sechs Firmen an der Gierlichsstraße

Im Rahmen der Baumaßnahme wurden auch sämtliche Versorgungsleitungen unterirdisch neu verlegt – neben Wasser, Gas und Strom auch der Abwasserkanal und Kabelleerrohre. Neu sind zudem eine modernisierte Bushaltestelle in unmittelbarer Nähe zum Tor 3 und eine neue Lichtsignalanlage, die den Verkehr regelt.

„Bereits sechs Unternehmensansiedlungen mit eigener Firmenadresse gibt es an der Gierlichsstraße. Weitere werden auf den noch vorhandenen 14,5 Hektar vermarktbaren Flächen sicher bald folgen“, zeigt sich Bürgermeister Jablonski optimistisch. Die TroPark GmbH hat 4,89 Mio. Euro in den Bau der Straße investiert, der Abwasserbetrieb Troisdorf noch einmal 2.9 Mio. Euro für den Kanalbau und die Industriepark Troisdorf GmbH zahlte 2 Mio Euro für Versorgungsleitungen.

Der neue Straßenname erinnert an Franz Anton Gierlichs (1910-1982), der bis 1975 Direktor im Vorstand der Dynamit Nobel DAG und nacheinander in den Gemeinderäten Sieglar und Troisdorf engagierter Kommunalpolitiker war.