Viel Vergnügen beim Kabarett in Troisdorf:

Mit Kai Spitzl auf Suche nach dem Absurden

Am Mittwoch, 27. Februar 2013, um 20.00 Uhr im Saal Zur Küz, Eintrachtstraße in Troisdorf-Sieglar,

startet das Spitzl-Kabarett, ein verbaler Kreuzzug durch das Land. Feinste gesellschaftliche Beobachtungen, Profanes aus dem menschlichen Miteinander, Alltägliches aus der Politik. Der Kabarettist Kai Spitzl entdeckt Dinge, über die gesunder Menschenverstand Irritation empfinden muss.

Gelegentlich von ein paar Klängen am Klavier unterstützt, analysiert, verdreht, entdeckt er unter der Oberfläche das Absurde, um es dann mit größter Präzision auf der Bühne zu platzieren. Die Spannbreite der Themen reicht weit, vom Kleidungskodex des Papstes, über Vergangenheitsbewältigung bis hin zu Kreuzfahrt-Tourismus und Wiedergeburt. Spitzl besitzt eine tiefe ironische Gelassenheit, die blitzschnell in verbale Attacken und poetische Wendungen übergeht. 

Nicht ohne Grund ist das Programm von Kai Spitzl bereits kurz nach der Premiere für einen der renommiertesten deutschen Kleinkunstpreise nominiert worden, die St. Ingberter Pfanne. Kurz darauf folgte die Nominierung für den begehrten Kabarett Nachwuchspreis „Paulaner Solo“.  

Eintrittskarten kosten im Vorverkauf 18 Euro, an der Abendkasse 20 Euro. Sie sind außer an den bekannten Vorverkaufsstellen in Köln, Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis auch im Rathaus der Stadt Troisdorf erhältlich, Tel. 02241/900-455, Mail: ticketservice@troisdorf.de. Veranstalter ist das Kulturamt der Stadt Troisdorf.