Technische Prüfung und Aufklärung zum Verhalten im Ernstfall

Warnsirenen im Rhein-Sieg-Kreis am Samstag, 6. Oktober 2012 zwischen 12.00 Uhr und 12.30 Uhr

Rhein-Sieg-Kreis (dk) – Im Rhein-Sieg-Kreis werden am Samstag, 6. Oktober 2012 zwischen 12.00 Uhr und 12.30 Uhr die Warnsirenen heulen. Der Rhein-Sieg-Kreis führt – zusammen mit der Bundesstadt Bonn – einen Probealarm für die Warnsirenen durch.

Diese Übung dient zum einen zur Überprüfung der einwandfreien Funktion aller Warnsirenen. Zum anderen soll mit dem Probealarm die Bevölkerung an die Bedeutung der üblichen Sirenen-Signale erinnert werden.

Zum genannten Zeitpunkt werden im gesamten Kreisgebiet mehr als 300 Sirenen das Signal „Warnung" abgeben. Zu hören ist ein einminütiger auf- und abschwellender, ununterbrochener Heulton. Dieser Ton bedeutet, dass Gefahr droht.

So sollte man sich beim Sirenensignal „Warnung" verhalten:

  • Geschlossene Räume aufsuchen
  • Fenster und Türen schließen
  • Radio einschalten und auf Durchsagen achten, Nachbarn unterrichten
  • WDR 2 (100,4 Mhz)
  • Radio Bonn/Rhein-Sieg (91,2 – 94,2 – 97,8 – 99,9 – 104,2 – 107,9 Mhz – je nach Empfangsort)
  • Auch auf eventuelle Lautsprecherdurchsagen von Feuerwehr oder Polizei achten
  • Die Notrufnummern 110 und 112 nur bei WIRKLICHEN Notfällen anrufen

Da es sich am 6. Oktober 2012 nur um einen Probealarm handelt, sind diese Vorsichtsmaßnahmen an diesem Tag natürlich nicht erforderlich.

Beim Probealarm der Warnsirenen wird auch die Radio-Direkt-Durchsagemöglichkeit in das Programm von Radio Bonn/Rhein-Sieg getestet.
Unabhängig von diesem Probealarm läuft an diesem Samstag außerdem der turnusmäßige Probealarm der Feuerwehrsirenen in Windeck, Wachtberg, Siegburg, Swisttal und Troisdorf wie gewohnt in der Zeit zwischen 11 und 12 Uhr. Beim Probealarm der Feuerwehrsirenen ist ein einminütiger Heulton zu hören, der zweimal unterbrochen ist. Dieser Ton bedeutet „Alarm für die freiwillige Feuerwehr".