HIT-Stiftung, Schule und Kirche kooperieren:

Fit mit HIT zur Vorbereitung der Ausbildung

Dank einer großzügigen Spende der HIT-Stiftung und der personellen Unterstützung durch den Marktleiter des HIT-Marktes Sieglar, Günter Nagel und seiner Auszubildenden, werden Jugendliche aus den 10. Klassen der Geschwister-Scholl-Schule in Troisdorf-Sieglar fit gemacht für die Berufsausbildung.

In einem intensiven professionellen Training üben die jungen Leute mit den Trainerinnen der „Smile-Company“, wie sie sich in einem Vorstellungsgespräch gut präsentieren können. Jeder Teilnehmer stellt zuerst eine persönliche Schatzkiste an eigenen Fähigkeiten und Stärken zusammen. Dabei entdeckten viele der jungen Leute zum ersten Mal, was sie schon an Können und Engagement in verschiedenen Bereichen mitbringen, und das darin ein großes Entwicklungspotenzial für ihre Zukunft liegt.

Außerdem wird gutes und richtiges Verhalten für das Auftreten in einem Vorstellungsgespräch geübt. Ausführlich beschäftigen sich die jungen Leute mit Fragen, die im Vorstellungsgespräch gestellt werden könnten wie: “Warum möchten Sie ihre Ausbildung in unserer Firma machen?” oder “Welche Stärken haben sie?”, “Welche Erfahrungen bringen sie aus dem Praktikum mit?”.

„Die Jugendlichen können bei diesem Training hilfreiche und spannende Erfahrungen machen“, erklärt Birgit Rößle, Leiterin der HIT-Stiftung. Im zweiten Teil des Trainings besuchen die Schülerinnen und Schüler den HIT-Markt und setzen das Gelernte um, indem sie sich dem Marktleiter und seinen Azubis in einem Vorstellungsgespräch präsentieren. Danach folgt ein FeedbBack mit Tipps zur Verbesserung der Gespräche. Eine gute Übung ist es auf jeden Fall, und im Idealfall geht, wer sich am besten präsentiert, mit dem Angebot zu einen Ausbildungsplatz nach Hause.

Die beschriebenen Projekte werden geplant und begleitet durch den Kooperationspartner der Geschwister-Scholl-Schule, die Evangelische Friedenskirchengemeinde in Troisdorf-Sieglar, die die Projektträgerschaft für das „Take it Easy“ Projekt und den „erweiterten Ganztag“ übernommen hat. Als Pfarrer der Kirchengemeinde begleitet Ulrich Pollheim aus Oberlar die Arbeit in der Schule.

Weitere Helfer gesucht

Für die laufende Arbeit in den Schulprojekten werden noch weitere Helferinnen und Helfer gesucht, die sich vorstellen können, ein paar Stunden ihrer freien Zeit zur Verfügung zu stellen, um Gespräche mit jungen Leuten zu führen, ihnen bei Bewerbungen und Telefonaten zu helfen und Tipps zu geben. Interessenten wenden sich an die Projektleiterin Jutta Höhmann unter Tel. 0170-4234092 oder per Mail an: jhoehmann@frieden-troisdorf.de.

Die HIT-Stiftung wurde 2003 mit dem Motto „Kinder brauchen Zukunft“ gegründet. Ziel ist es, bedürftigen Kindern und Jugendlichen eine bessere Zukunft zu ermöglichen, ihre Chancen in den Bereichen Ausbildung und Beruf zu erhöhen und ihre Fähigkeiten zu entfalten.