Thomas Kohl gestaltet Troisdorfer Bahnhofstunnel

Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski, Bernhard Christ von der Deutschen Bahn und der Düsseldorfer Künstler Thomas Kohl bei der Übergabe der Kunstwerke an die Öffentlichkeit
Kunstwerk von Thomas Kohl im Eingangsbereich des DB-Tunnels

Nach langen Vorbereitungen seit 2008 sieht der Troisdorfer Bürgermeister endlich „Licht am Ende des Tunnels“. Bei der Übergabe des Bahnhofstunnels am Bahnhof in der City mit Vertretern aus Politik, Verwaltung und Kultur freute sich Jablonski, dass die ursprünglich für März 2009 geplante Fertigstellung des Tunnels jetzt endlich erfolgen konnte. Bürgermeister Jablonski und der 1. Beigeordnete Heinz Eschbach freuen sich über das gelungene Vorhaben, aus der Etablierung von Kunst im öffentlichen Raum dem Sicherheitsbedürfnis der Bevölkerung Rechnung zu tragen. Dazu dient auch die gemeinsame Ordnungspartnerschaft zwischen dem städtischen Ordnungsamt, der Bundespolizei und dem Sicherheitsbereich der Deutschen Bahn, vor allem mit regelmäßigen Kontrollgängen.

Im Dezember 2008 war der Vertrag mit dem Düsseldorfer Künstler Thomas Kohl abgeschlossen worden.

Kohl, Meisterschüler von Gerhard Richter, hat hell leuchtende farbenfrohe Aquarelle für die Personenunterführung unter den Gleisen des Troisdorfer Bahnhofs gemalt und installiert. Dazu hat im vorderen Bereich die 100 mal 200 Centimeter großen, unter Glas liegenden, Kunstwerke gestaltet. Im hinteren Bereich ließ Kohl kein Glas zum Einsatz kommen. Hier wurde die Farbe auf die Wand aufgetragen und mit Graffitischutz behandelt. Die Arbeit im vorderen Bereich wurde hierbei von ihm fragmentarisch aufgegriffen. Der Tunnel wird auf diese Weise zu einem attraktiven Durchgang und Kunsterlebnis, zur Galerie zwischen Poststraße und Bahnstraße. Die Stadt gab hierzu einen Zuschuss von rund 100.000 Euro für die Neugestaltung. Die Deutsche Bahn ist Eigentümer der Unterführung.

Die Maßnahme wird nicht nur aus ästhetischen Gründen, sondern vor allem unter Aspekten der Sicherheit für die Passanten durchgeführt. Der 100 Meter lange Tunnel wird hell und freundlich ausgeführt und intensiv beleuchtet.

Künstlerische Elemente, das neue Beleuchtungskonzept und 11 Videokameras sorgen für mehr Sicherheit und eine freundliche Atmosphäre.

Die Stadt Troisdorf und Deutsche Bahn erhoffen sich durch diese Maßnahmen eine Erhöhung der objektiven Sicherheitslage und des subjektiven Sicherheitsgefühls für die den Tunnel nutzenden Bürgerinnen und Bürger.

Der Tunnel ist ein weiteres Element in unserer Stadt mit ihren zahlreichen Kunstwerken auf öffentlichen Flächen.