Rathaus

20 Jahre lebendige Städtepartnerschaft:

Sportverband und Sport verband wieder die Städte Genk und Troisdorf

Vize-Bürgermeister Harald Schliekert (links) und Rolf Alfter, Vorsitzender des Stadtsportverbands, begrüßten die Teilnehmer des Sportvergleichskampfs in Genk.
Harter Beruf: Ein ehemaliger Minen-Mitarbeiter erklärte die Arbeit in der Kohlenmine.

Schon 1972 hatte der erste Vergleichskampf zwischen Sportlern aus Troisdorf, aus der belgischen Kaserne der „Cyclisten“ in Spich und aus der belgischen Partnerstadt Genk stattgefunden. Jetzt trafen sich wieder rund 80 Sportlerinnen und Sportler aus Genk und Troisdorf in der belgischen Partnerstadt, um am traditionellen „Sportvergleichskampf“ 2010 teilzunehmen. In diesem Jahr waren Wandern, Radfahren und Reiten die Disziplinen – Wandelen, Fietsen en Paardrijden.

Zu dem sportlichen Treffen hatten der Stadtsportverband Troisdorf unter Leitung von Rolf Alfter und der Sportrat Genk unter Leitung von René Hendriks eingeladen. Auch Vize-Bürgermeister Harald Schliekert und der Vorsitzende des Sport-, Freizeit- und Partnerschaftsausschusses des Troisdorfer Stadtrats, Alfons Weißenfels, waren nach Genk gereist und begrüßten die tatendurstigen sportbegeisterten Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

„Es geht nicht um den Sieg einer Mannschaft, sondern es geht um das Treffen gemischter Mannschaften beider Städte, um gegenseitiges Kennenlernen, gemeinsames Erleben und Freude am Sport nach dem olympischen Gedanken: dabei sein ist alles. Hier treffen sich Freunde unserer beiden Städte und Ziel ist, dass sich die Sportvereine in Zukunft selbst untereinander zu Wettkämpfen verabreden“, erläuterte Vize-Bürgermeister Schliekert den Leitgedanken der alljährlichen Sportvergleichskämpfe.

Mitglieder des Reit- und Fahrvereins Haus Rott, des Radtouristikclubs Troisdorf und einer Wandergruppe aus Oberlar nahmen bei herrlichem Wetter an der Veranstaltung teil und trafen auf die Mitglieder der entsprechenden Genker Vereine. Die Besichtigung des eindrucksvollen Geländes des Industriedenkmals der Genker Kohlenmine mit ihren Fördertürmen stand vor den sportiven Aktionen auf dem Programm.

Während des abschließenden Essens am Abend dankte der Genker Bürgermeister Wim Dries den Gästen für ihren Besuch und die „himmlische Atmosphäre des Tages“. Die lebendige Städtepartnerschaft mit dem 65.000 Einwohner zählenden Genk besteht seit 20 Jahren. Mehr über die Troisdorfer Partnerstädte und Links findet man im Netz unter www.troisdorf.de/Stadt-Porträt, Infos über den Verband unter www.stadtsportverband-troisdorf.de.