Rathaus

Projekt KennenLernenUmwelt auf Burg Wissem:

Jecke Schol - Dreigestirne unterrichteten Schulkinder

Karnevalsstimmung auf Burg Wissem: Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski begrüßte die Kinder musikalisch.
Dreigestirne und Prinzenpaare gaben eine karnevalistische Unterrichtsstunde in der Remise.

Karneval pur auf Burg Wissem: Zur „jecken Schol“ kamen 75 wissensdurstige Kinder der 3. Klassen aus der Katholischen Grundschule Schloßstraße, um noch was Neues über den Karneval zu erfahren. Gleichzeitig war es ein Prinzentreffen der Tollitäten aus Rösrath und Troisdorf, begleitet von Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski. Das Treffen sollte einmal mehr auf die Angebote des städteübergreifenden Projekts KennenLernenUmwelt aufmerksam machen. An dem ambitionierten Natur- und Bildungsprojekt sind Rösrath, Lohmar, Overath und Troisdorf beteiligt.

In Kostümen kamen die Schülerinnen und Schüler zur bunten ungezwungenen Unterrichtsstunde, die den Karneval als typisches Brauchtum unserer Region erlebbar machte. Die Dreigestirne und das Prinzenpaar übten mit den Kindern einige charakteristische Merkmale wie karnevalistisches Liedgut, Schunkeln, „Alaaf“, „Rakete“ und ein bisschen kölschen Dialekt ein. Sie erklärten die traditionellen Rollen und Kostüme der Tollitäten als jecke Narrenherrscher und stellten sich den neugierigen Fragen der Kinder.

Neben Bürgermeister Jablonski nahmen auch Rösraths Bürgermeister Marcus Mombauer sowie die Ersten Beigeordneten Berthold Kalsbach aus Rösrath, Stefan Hanraths aus Lohmar und Bernd Sassendorf aus Overath an der Veranstaltung teil, dazu das Dreigestirn und das Kinder-Dreigestirn aus Rösrath sowie das Troisdorfer Prinzenpaar Prinz Willi I. und Prinzessin Andrea I. (Schrahe) zusammen mit dem Oberlarer Kinder-Dreigestirn Prinz Max, Jungfrau Pia und Bau Jo (alle Dobelke), nicht zuletzt die als Buchdruck-Erfinder Gutenberg kostümierte Museums-Leiterin Dr. Maria Linsmann-Dege.

Zu Beginn des Präsentationszeitraums der Regionale2010 wurde damit das Projekt KennenLernenUmwelt auf humorvolle Weise und mit viel Karnevalsmusik eröffnet. Es spannt den Bogen von kurzweiliger Bildungs- und Vermittlungsarbeit bis hin zu den städtebaulichen Maßnahmen im Rahmen von KennenLernenUmwelt in den vier beteiligten Städten, darunter der Umbau der Burg Wissem bis Juni 2011. Weitere Auskunft zum Projekt erhält man unter www.kennenlernenumwelt.de oder bei Projekt-Koordinatorin Beate von Berg in der Burg, Tel. 02241/884115.