Rathaus

1.Spatenstich für Bildungs- und Kultur-Campus

Gertrud-Koch-Gesamtschule wird neu gebaut

Bürgermeister Alexander Biber begrüßte viele Gäste zum 1. Spatenstich für das bemerkenswerte Bauprojekt.

Die bisherigen Gebäude der früheren Hauptschule und der Realschule von 1977, seit 2012 die jetzige Gertrud-Koch-Gesamtschule, sind in die Jahre kommen. Sie passen nicht mehr in unsere Zeit. Eine Sanierung wäre zu teuer geworden, hätte zu lange gedauert und Schüler wie Lehrer zu sehr belastet.

„Unsere Stadt wird eine der größten Bauinvestitionen in ihrer Geschichte stemmen und es ist eine der wichtigsten Investitionen in die Zukunft der nächsten Generationen“, erklärte Bürgermeister Biber. Das Bauvorhaben wird die Stadt ca. 50 Millionen Euro kosten. Es entsteht die neue Gertrud-Koch-Gesamtschule und ein attraktives parkähnliches Areal zwischen den Stadtteilen Sieglar und Rotter See.

Das ist architektonisch und städtebaulich eine enorme Herausforderung. Dazu gab es 2018 einen umfangreichen Architektenwettbewerb mit 15 Entwürfen. Die führten zu einem kreativen Blick in die Zukunft der beiden Stadtteile und schließlich zu einem überzeugenden städtebaulichen Konzept.

Die Stadt hat sich für den Entwurf des Braunschweiger pbr Planungsbüro Rohling AG in Zusammenarbeit mit der wbp Landschaftsarchitekten GmbH Bochum entschieden.

„Das Projekt wird das Wohn- und Schulquartier zwischen Sieglar und Rotter See verändern. Als Bindeglied entsteht ein Mehrgenerationenpark. Es wird ein Beitrag zu mehr Lebens- und Wohnqualität in diesem Stadtgebiet“, kündigte Bürgermeister Biber an.

Gebaut wird ein Gebäude für 19 Unterrichtsräume bis 2023, es folgen 19 Fachräume und der Park bis 2025. Die Grundrissfläche der Schule umfasst 17.000 m², des Mehrgenerationenparks 15.000 m²; Bestandsfläche 5.000 m². Im kommenden Jahr wird die Schule 927 Schülerinnen und Schüler und 86 Lehrkräfte haben.

Die detaillierten Planungen hat ein Projektteam des Zentralen Gebäudemanagements der Stadt mit Marc Piepenstock, Marko Paul und Olga Bolinger zusammen mit den Architektenbüros entwickelt. Der Stadtrat berät die weitere Entwicklung des Bauvorhabens im Sonderausschuss Neubau Schulzentrum Sieglar unter Vorsitz von Stadtverordnetem Thomas Laudor.