Inhalt

Bäume und Gehölze


  •  Trauerweide in der Grünanlage Auf der Sanderwiese 
  •  Straßenbegleitgrün Porzer Straße (Schwarzerlen in ausreichend großer Baumscheibe) 
  •  Holzzersetzender Pilz im Stamm einer Winterlinde 

In Troisdorf zählen wir fast 19.000 städtische Bäume in Grün- und Sportanlagen, im Straßenbegleitgrün (mehr als 6.900 entlang der kommunalen Straßen), auf Spielplätzen und auf städtischen Grundstücken.

Bäume und Gehölze gliedern nicht nur die Landschaft, fangen unseren Blick und spenden Sauerstoff, sie müssen auch regelmäßig gepflegt und verkehrssicher erhalten werden.
Die Bäume werden regelmäßig kontrolliert, um Schäden zu erkennen und rechtzeitig durch geeignete Maßnahmen (z.B. Herausnehmen von Totholz) zu beseitigen.

Außer dem auch in der Vegetationsperiode stattfindendem Pflege- bzw. Formschnitt an Hecken, Bodendeckerflächen und Rahmenpflanzungen werden umfangreichere Schneidearbeiten in der Regel in den Wintermonaten durchgeführt. Der im Landschaftsgesetz NRW sowie im Bundesnaturschutzgesetz vorgesehene Schutzzeitraum vom 01.03. bis 30.09. wird hier zu Grunde gelegt.
Ausgenommen sind lediglich Maßnahmen im Rahmen der Verkehrssicherung. Diese spielt auch beim sommerlichen Gehölzschnitt eine wichtige Rolle, da im Straßenverkehr hohe Anforderungen an das Freihalten von Sicht- und Bewegungsbereichen gestellt werden, daher werden auch im Sommer die Gehwege, sofern sie in städtischer Zuständigkeit liegen, genauso wie die sogenannten Sichtdreiecke für den Autoverkehr an Kreuzungen und Einmündungen freigehalten.

Neben diesen „öffentlichen“ Bäumen gibt es unzählige Bäume auf Privatgrundstücken. Diese sind - bis auf wenige Ausnahmen - ab einem bestimmten Stammumfang - durch die Baumschutzsatzung geschützt.

Das Umweltamt gibt Auskunft zu diesen Bestimmungen, insbesondere auch im Zusammenhang mit Baumaßnahmen:


Erteilung einer Erlaubnis zum Fällen eines Baumes