Inhalt

Partner- und Patenstädte

Gemeinsam für Europa“ ist das Motto für die Städtepartnerschaften der Stadt Troisdorf. Sie dienen der internationalen Völkerverständigung im Sinne der europäischen Idee und der Friedensbewahrung. Ziel der Städtepartnerschaften ist es, Aktivitäten von Schulen, Jugendgruppen, Auszubildenden und Vereinen aus dem Stadtgebiet Troisdorf zu unterstützen.

Schon 1972 wurde die französische Stadt Evry (bei Paris) Troisdorfs erste Partnerstadt! Es folgten weitere Städtepartner- und -patenschaften.


Städtepartnerschaftsverein

Um die Förderung der Städtepartnerschaften kümmert sich seit 1972 der Städtepartnerschaftsverein Troisdorf e.V. in rein ehrenamtlicher Arbeit.
Bei Fragen und Informationswünschen zu den Troisdorfer Partner- und Patenstädten wenden Sie sich an den Verein oder an die Stadt. Troisdorf.

Evry

Kirche in Evry Button Bild vergrößern

Der "Oldie" unter Troisdorfs europäischen Freunden

Seit 1972 pflegen beide Kommunen ihre Partnerschaft. Einiges verbindet die beiden Städte.
So liegt auch Evry mit seinen 80.000 Einwohnern vor den Toren einer Metropole: Paris.
Wie Troisdorf haben auch die französischen Freunde eine industrielle Vergangenheit - mit allen Herausforderungen, die der Strukturwandel mit sich bringt.

Genk

Kreisverkehr in Genk Button Bild vergrößern

Aller guten Dinge sind drei

Gleich dreimal wurden 1990 Partnerschaftsurkunden unterschrieben. Den Anfang machte die schriftlich besiegelte Freundschaft mit der belgischen Stadt Genk. Erste Kontakte gab es durch die zur damaligen Zeit in Spich stationierten belgischen Streitkräfte.
In Genk wurde früher Kohle gefördert. Heute produziert Ford dort Automobile. Auch mit Genk hat Troisdorf einiges gemeinsam: Troisdorf wurde "Industriestadt im Grünen" genannt. Genk erhielt 1969 den Titel "Grüne Stadt" verliehen.

Heidenau

Das Rathaus von Heidenau Button Bild vergrößern

Unser Partner in Ostdeutschland

1990: Die Mauer war gefallen, aber noch lange war nicht zusammen gewachsen, was zusammen gehört.
Städtepartnerschaften können da helfen.
Nach den Kommunalwahlen in der DDR wurde eine solche mit den sächsischen Freunden in Heidenau geschlossen. In der Industriestadt in der Nähe Dresdens leben 20.000 Menschen.

Redcar

Redcar, Foto von http://www.freefoto.com/images/1050/05/1050_05_4_prev.jpg Button Bild vergrößern

Industrie, viel Grün und das rauhe Meer

1990 war das Städtepartnerschafts-Quartett perfekt: Das englische Langbaurgh, das mittlerweile Redcar&Cleveland heißt, kam hinzu.
Rund 150.000 Menschen leben in den verschiedenen Städten und Dörfern im Norden des englischen Counties Cleveland zwischen York und Newcastle.
Ländliche Idylle und rauhe Nordsee prägen das Bild genauso wie die Hochöfen der Stahlindustrie oder die Anlagen chemischer Werke.

Kerkyra (Korfu)

Häuser in Korfu mit Blick aufs Meer Button Bild vergrößern

Korfu hat Magie

Mit Kerkyra, das 1996 Städtepartner wurde, wurde erstmals ein Gebiet ohne industrielle Prägung gewählt. Rund 100.000 Einwohner leben auf der nördlichsten der Ionischen Inseln Korfu. In der Hauptstadt Kerkyra leben 35.000 Menschen. Haupteinnahmequelle sind Tourismus und Landwirtschaft.

Nantong

Skyline der Stadt Nantong Button Bild vergrößern

Unser Kooperationspartner im fernen Osten

Mit der chinesischen Stadt Nantong wurde 1997 ein Vertrag über die Zusammenarbeit in Wirtschaft und Kultur geschlossen.
Nantong verfügt über eine gute Infrastruktur und verzeichnete in den letzten zehn Jahren ein Wirtschaftswachstum, das den hohen chinesischen Landesdurchschnitt noch deutlich übertraf.
Zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen gehören Elektronik- und Textilindustrie, Maschinenbau und die chemische Industrie. Es haben sich bereits Unternehmen aus über 60 Ländern in Nantong niedergelassen.
Nantong hat mehr als 7 Millionen Einwohner, liegt in der ost-chinesischen Provinz Jiangsu, ganz in der Nähe der Metropole Shanghai an der Mündung des Gelben Flusses. Damit gehört die Stadt und ihre Umgebung zu einer der prosperierendsten und für ausländische Unternehmen interessantesten Regionen Chinas.

Menderes

Blick auf den Strand von Özdere Button Bild vergrößern

Unsere Jüngste

Im Jahr 2004 wurde die Partnerschaftsurkunde mit der türkischen Gemeinde Özdere an der Ägäis südlich von Izmir unterzeichnet. Sie hat ca. 13.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Nach einer Gemeindereform in der Türkei 2009 wurde Özdere in die Stadt Menderes eingemeindet. Die Stadträte von Troisdorf und Menderes haben im April 2021 der Übertragung der Partnerschaft von Özdere auf Menderes zugestimmt.

Die Stadt Menderes ist mit ihren Ortschaften gleichzeitig Kreisstadt und gehört zur Provinz Izmir. Die südliche Grenze bildet die Bucht von Kuşadası. In der Stadt liegt der Flughafen von Izmir. An der Küste im Süden liegen mehrere Badeorte, darunter Özdere. Die Stadt hatte früher den Namen Cumaovası und wurde 1987 nach dem früheren Ministerpräsidenten Adnan Menderes umbenannt. Sie hat 80.000 Einwohnerinnen und Einwohner, Bürgermeister ist Mustafa Kayalar (CHP).

Mushtisht

Blick auf Mushtisht von einer Anhöhe

Erste deutsche Städtepatenschaft im Kosovo

Nach dem Krieg im Kosovo begründete Troisdorf als erste Kommune eine Städtepatenschaft mit einer Kommune im Kosovo.
Ausschlaggebend war eine provokative Bemerkung des Troisdorfer Gründers des Hilfskomiteess Cap Anamur Dr. Rupert Neudeck in der inTRo vom August 2000.

Mushtisht liegt in der Nähe von Prizren und hat ca. 6.000 Einwohner.