Inhalt

Genehmigungen von Grundstücksteilungen

Unter der Teilung eines Grundstücks ist die dem Grundbuchamt gegenüber abgegebene oder sonst wie erkennbar gemachte Erklärung des Eigentümers zu verstehen, dass ein Grundstücksteil grundbuchlich abgeschrieben und als selbstständiges Grundstück oder als ein Grundstück zusammen mit anderen Grundstücken oder mit Teilen anderer Grundstücke eingetragen werden soll (§ 19 I BauGB).

Die Teilung von Grundstücken bedarf zu ihrer Wirksamkeit grundsätzlich der Genehmigung der städt. Bauordnung.
Dies gilt nur dann nicht, wenn es sich um ein unbebautes Grundstück handelt oder wenn als Erwerber des bebauten Grundstücks der Bund, das Land, die Stadt Troisdorf oder der Rhein-Sieg-Kreis beteiligt ist.

Von einem bebauten Grundstück kann dann gesprochen werden, wenn sich auf ihm bauliche Anlagen befinden, die nicht zu den genehmigungsfreien Vorhaben im Sinne von § 65 I Nrn. 13 bis 49 BauO NRW zählen.
Ein Grundstück gilt schon dann als bebaut, wenn die baulichen Anlagen noch nicht fertig gestellt sind. Bei Gebäuden reicht es aus, wenn der Keller oder die Gründung vorhanden ist, um von einem bebauten Grundstück sprechen zu können.

Die Teilung eines Grundstücks, welches im Geltungsbereich eines Bebauungsplans liegt, setzt voraus, dass keine Verhältnisse entstehen, die den Festsetzungen des Bebauungsplans widersprechen (§ 19 II BauGB).

In der Regel ist die Genehmigung der städt. Bauordnungsverwaltung Voraussetzung dafür, dass die Teilung in das Liegenschaftskataster übernommen werden darf.
Nur dann, wenn die Grundstücksteilung nicht genehmigungspflichtig ist oder aufgrund des Fristablaufs als erteilt gilt (grundsätzlich ist über einen Teilungsantrag binnen Monatsfrist nach Antragseingang zu entscheiden), hat die städt. Bauordnungsverwaltung hierzu auf Antrag eines Beteiligten ein entsprechendes Zeugnis (Negativzeugnis) auszustellen.


Weitere Informationen

Die folgenden Informationen sind im PDF-Format bereitgestellt. Informationen zum Thema PDF und Barrierefreiheit finden Sie unter Hilfe.



Beantragung

Die Beantragung der Grundstücksteilung muss schriftlich erfolgen. Bitte benutzen Sie das bereit gestellte Formular. Die erforderlichen Bauvorlagen können Sie den Antragsvordrucken entnehmen oder bei der Bauberatung erfragen.
Es wird empfohlen, den Teilungsantrag durch einen öffentlich bestellten Vermessungsingenieur vorlegen zu lassen.


Formular zum Herunterladen (PDF)

Formulare der Stadt Troisdorf werden im PDF-Format bereitgestellt. Sie können am Bildschirm ausgefüllt werden. Mehr Informationen zum Thema PDF finden Sie in unserer Hilfe.
Achten Sie bitte auf die Vollständigkeit des Formularausdrucks, insbesondere auf bereits ausgefüllte Felder oder Unterschriftenfelder!



Gebühren / Kosten

s. Verwaltungsgebühren bei baurechtlichen Verfahren als Information zum Herunterladen






63.1 - Baugenehmigungen

Der Besuch im Rathaus und seiner Nebenstellen ist zurzeit nur nach vorheriger Terminvereinbarung unter https://www.troisdorf.de/termine oder nach Terminabsprache per Telefon oder E-Mail mit dem/r zuständigen Sachbearbeiter*in möglich. Weiter bittet die Stadtverwaltung zur Sicherheit der Bürger*innen sowie der stadtischen Mitarbeiter*innen um die Vorlage eines tagesaktuellen negativen Corona-Schnelltests (s. Informationen zu den Troisdorfer Schnelltestzentren).



Ihre Ansprechpartnerin bei der Stadt Troisdorf

Überspringen: Tabelle der Ansprechpartner

Mitarbeiterin Kontakt Büro
Frau B. Graziola

E-Mail senden ...

Tel. 02241/900-495

Fax 02241/900-886
Rathaus
Kölner Straße 176 Symbol Stadtplandienst
Zimmer 357

zum Anfang der Tabelle